cw

Weihnachten im Landschloss

Weihnachtsträume aus Kindertagen: 28. November bis 16. Dezember
Bilder

In diesem Jahr ist es wieder soweit: Das Landschloss Pirna-Zuschendorf zeigt in seinen Räumen und romantischen Gewölben 2018 wieder eine Weihnachtsausstellung. „Es soll alles das zu sehen sein, was man sich aus Kindertagen an Weihnachtsträumen bewahrt hat: Historische Spielzeuge und Puppenstuben, Teddys, Pferd und Wagen, erzgebirgische Holzminiaturen und eine große Märklin - Spur I - Blechsspieleisenbahn. Dazu Historisches aus dem Erzgebirge wie Pyramiden, Räuchermänner, Nussknacker, Engel und Bergmänner, teilweise weit über 100  Jahre alt“, macht  Matthias Riedel vom Landschloss Zuschendorf schon neugierig. Als besonderes Thema wird dieses Jahr eine Verlegerfamilie aus Seiffen in mehreren Bildszenen erlebbar. Verleger kauften den Männelmachern ihre Waren ab, versorgten diese mit Ideen und Materialien und verkauften Figuren und Spielzeuge dann weltweit. Die Männelmacher und Hersteller von Spielzeugen und Haushaltgegenständen schnitzten, drechselten und bemalten mit der ganzen Familie oft bis in die Nacht hinein. Doch wie sollten die Waren zu Geld und das Geld zum täglichen Brot werden? Da packte der Drechsler Johann Friedrich Hiemann im Jahre 1699 einen Schiebbock mit Seiffener Ware und brachte diese zur Leipziger Messe. Sein Erfolg führte zur Gründung des ersten Seiffener Verlages. Lange Fußwege mit der Schubkarre standen auch am Anfang des am längsten, noch in der DDR existierenden Verlages Max Hetze. Wilhelm Ferdinand Hetze marschierte ab 1866 auf den Dresdner Markt. „Die Erben des Verlages Max Hetze, Bärbel und Thomas Kirsche, bewahrten viele identische Stücke und stellten uns diese für die Ausstellung zur Verfügung, so dass wir unseren Gästen die Arbeit eines Verlegers nahe bringen können“, freut sich Matthias Riedel. Großen Jubel bei Jung und Alt ruft immer wieder der Betrieb einer im Salon des Schlosses aufgebauten umfangreichen Anlage einer bald hundertjährigen Blechspieleisenbahn in der Spurweite I (45 mm Spurweite) hervor. Dieses Jahr wird ein „Industriegebiet“ mit zahlreichen Dampfmaschinen und faszinierenden, auch oft kuriosen Betriebsmodellen hinzugefügt. Außerdem werden zwei aus dem Erzgebirge stammende mechanische Weihnachtsberge und phantasievolle Rummelplätze gezeigt. „Daneben können sich die Besucher auf historische erzgebirgische Weihnachtsfiguren, historische Spielzeuge wie die detailverliebten Läden Holzgestalters Georg Brückner und große Pyramiden freuen“, so Matthias Riedel.  Da die Weihnachtsausstellung im Landschloss Zuschendorf stattfindet, die auch die Botanischen Sammlungen beherbergt, erwartet die Besucher auch eine richtige Gärtnerweihnacht mit Christrosen in vielen Formen und Arten. Geöffnet ist täglich 10 – 17 Uhr. www.kamelienschloss.de 


Meistgelesen