cw

Sie waren noch nie zur Ranzenparty?

300 Besucher machten sich am Samstag auf in die Pirnaer Stadtbibliothek
Bilder
Künftige Schulanfänger mit ihren Eltern überrannten die Stadtbibliothek fast.  Foto: D. Förster

Künftige Schulanfänger mit ihren Eltern überrannten die Stadtbibliothek fast. Foto: D. Förster

Der Zuspruch auf die erste Ranzen-Party in die Stadtbibliothek Pirna hat alle Erwartungen in den Schatten gestellt. Mit 300 Besuchern kamen dreimal so viele als die Organisatoren „mit viel Optimismus“ gerechnet hatten. „Ich war schon überwältigt, als zu Veranstaltungsbeginn eine Riesentraube vor der Tür stand und die Menschenmassen herein geströmt sind - über 60 Schulanfänger, dazu die Eltern und Geschwister“, sagt Bibliotheksleiterin Gaby Langmann. Ihr Team hat mit dem Überraschungs- und Informationstag für Familien mit Schulanfängern offenbar eine Marktlücke getroffen. „Wir hatten die Idee, irgendetwas für Schulanfänger zu machen. Uns war aber klar, wenn der Einschulungstermin unmittelbar ansteht, sind wir einer von vielen. Gemeinsam mit der Krankenkasse Barmer haben wir die Ranzen-Party auf die Beine gestellt. Wir wussten, so etwas gibt es in unserer Region noch nicht.“ Die Resonanz war so groß, dass die gepackten Geschenketüten für die Kinder gar nicht reichten. „Alle, die leer ausgegangen sind, bekommen noch ihre nachträglich“, verspricht Tino Schwabe, Chef der Barmer in Pirna. Zwei Stunden lang drehte es sich am 28. Januar in  der Stadtbibliothek darum, Vorschulkinder in jungen Familien für die Schule fit zu machen. Wichtige Themen waren gesunde Ernährung und Bewegung oder gar den passenden Schulranzen zu finden. Eine Grundschullehrerin erzählte vom Schulalltag oder gab Tipps zum sicheren Schulweg. Das Team der Stadtbibliothek hatte mit einer Physiotherapie, einer Ernährungsberaterin und einer Buchhandlung   kompetente Fachleute an ihre Seite geholt. Kinder konnten sich mit dem Leselöwen Bibolin, dem Maskottchen der Stadtbibliothek Pirna fotografieren lassen. Eltern und Veranstalter waren danach   begeistert, so Gaby Langmann. Deshalb steht schon jetzt fest: Jedes Jahr aufs Neue. 2018 steigt dann die zweite Ranzen-Party. „Wir haben schon neue Ideen, um diese dann noch besser zu gestalten.“ (df)