df/ck

»Nacht der 1.000 Lichter«

Stadt Wehlen. Dezente Lieder und Klänge begleiten die Besucher der »Nacht der 1.000 Lichter« in Stadt Wehlen am Abend des 10. September.

Bilder
Stadt Wehlen erstrahlt in 1.000 Lichtern.

Stadt Wehlen erstrahlt in 1.000 Lichtern.

Foto: Daniel Förster

Ein romantischer Abend bei Chormusik, Kerzenschein und einem Gläschen Wein - das bietet an diesem Sonnabend, 10. September, die "Nacht der 1.000 Lichter" auf dem Marktplatz in Stadt Wehlen. Die Gäste erwartet ab 19 Uhr vor der Radfahrerkirche ein gemeinsames Konzert verschiedener Chöre. Offizieller Beginn ist um 19.29 Uhr - das ist der Moment, in dem in Wehlen an diesem Abend die Sonne hinter dem Horizont verschwindet. "Dezente Lieder und Klänge werden die Besucher in die Nacht begleiten", kündigt Gesamtleiter Gernot Jerxsen an.

Der Pirnaer Chordirektor gestaltet das bis 21.30 Uhr geplante Programm gemeinsam mit der von ihm geleiteten Chorgemeinschaft Dohna-Wehlen, die sich aus dem Gesangverein Stadt Wehlen und dem Chor der Burgstadt Dohna zusammengeschlossen hat. Außerdem ist die Singegemeinschaft "Harmonie" aus Pirna unter Leitung von Thomas Manz zu Gast. "Zwischen ihnen geht es dann bei mehreren Echoliedern hin und her", sagt Jerxsen und macht auf diese außergewöhnliche und doch akustisch recht eindrucksvolle Konstellation aufmerksam. Mit zunehmender Dunkelheit erstrahlen sämtliche Häuser am Markt im Lichterglanz, illuminiert durch die Anwohner. Auf dem Brunnen und in den Fensterläden leuchten in der Dunkelheit Kerzen. Außerdem sorgen Lichterketten für eine anheimelnde Atmosphäre. Die Gaststätten ringsum sorgen für das leibliche Wohl.

Die Idee der "Nacht der 1.000 Lichter" stammt von Chordirektor Gernot Jerxsen aus Pirna. Er hatte 2013 die erste Auflage organisiert. "Der stimmungsvoll beleuchtete Markt mit der Radfahrerkirche bildet die ideale Kulisse für abendliche Musik nach Sonnenuntergang." Laut dem Initiator werde die Veranstaltung immer beliebter und hätte sich zu einem Besuchermagnet entwickelt. Der Eintritt ist übrigens frei.


Meistgelesen