Carola Pönisch

Tod beim Austreten: Ukrainer stirbt Nähe Bastei

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Absturz eines 25-jährigen Ukrainers in der Nähe der Bastei am späten Sonntagnachmittag (14. Oktober).

Der junge Mann einer Reisegruppe kletterte am Aussichtspunkt "Kanapee" in der Nähe der berühmten Bastei über ein Geländer um austreten zu gehen. Dabei rutsche er ab und stürzte  rund 30 Meter im freien Fall in die Tiefe und rutsche mehrere Absätze und den Abhang hinunter. Geschätzt insgesamt rund 100 Meter. Der Mann war offenbar sofort tot.

Zeugen, die das Unglück sahen, wählten den Notruf, riefen den Rettungsdienst und Bergwacht. Die Kameraden der Bergwacht Dresden, die in Rathen Wochenenddienst hatten, suchten den Ukrainer zunächst. Rund eineinhalb Stunden später wurde der leblose Körper des Mannes Höhe Haldenweg gefunden. Alle Reanimationsversuche scheiterten. Ein Arzt konnte nur noch den Tod des Verunglückten feststellen.

Der Mann gehörte zu einer Reisegruppe, die am Nachmittag die Bastei besuchten. Am Abend wurde die Leiche aus dem sehr unwegsamen und abschüssigen Gelände von der Bergwacht Dresden geborgen. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Ein Bestattungsunternehmen holte in der Nacht den Toten ab.  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.