as

Spendenlauf: Schwitzen für die Schule

Radebeul. Wann hat man schon mal die Chance, sich für eine neue Schule so richtig ins Zeug zu legen? Genau genommen am 11. September beim ersten Radebeuler Spendenlauf im Lößnitzstadion. Sowohl Sponsoren als auch Läufer können sich gern noch anmelden.

Das Prinzip von Spendenläufen ist schnell erklärt: Läufer suchen sich einen Sponsor, der jede gelaufene Runde in bare Münze verwandelt. „Das kann ein Euro pro Runde sein oder aber auch mehr“, sagt Nadine Hertzschuch. Sie organisiert den ersten Radebeuler Spendenlauf, akquiriert Sponsoren, kümmert sich ums Rahmenprogram und vieles mehr.  „Eigentlich ein Fulltimejob“, lacht sie. Aber es ist ja für eine gute Sache, auch wenn ihre eigenen Kinder von der neuen Oberschule nicht mehr profitieren werden.

Eine Million wird gebraucht

2020, so der Plan, soll das neue evangelische Schulzentrum in Radebeul-Mitte eröffnen. „Immerhin eine Million Euro Eigenkapital brauch der Träger dafür“, sagt Hertzschuch. Der Spendenlauf ist nun der Auftakt für die ziemlich ambitionierte Mission. Genau genommen wird bereits gesammelt. So hatte die Radebeuler Künstlerin Doro Kuhbandner den „Malomat“ kreiert – eine bunte Kiste, die man mit Klimpergeld füttern kann und im Gegenzug eine Überraschung ausspuckt. Neben dem Geld, geht es  beim Spendenlauf aber auch darum, das Projekt bekannter zu machen und die Rolle von freien Schulen in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Wer kann mitmachen?

„Jeder“, sagt Hertzschuch kurz und knapp. Neben den Kindern der evangelischen Grundschule werden voraussichtlich auch die Radebeuler Kameraden, möglicherweise die Stadtverwaltung, Familien und viele mehr ihre Runden drehen. „Ob als Team oder allein spielt keine Rolle“, so die Organisatorin weiter. Insgesamt eine Stunde (ab 11.30 Uhr) ist für den sportlichen Teil eingeplant.  Die Stadiontore öffnen sich bereits um 10 Uhr. Danach steht ein Familiengottesdienst auf dem Plan.
Auf Unterstützerseite kommt das Projekt an. Erst vor wenigen Tagen stellte der Apollo Optik Laden von der Bahnhofstraße 300 Trikots für die Läufer kostenfrei zur Verfügung.  Einen namhaften Sportler konnte man inzwischen auch verpflichten. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Bert Wendsche übernommen. Wer mitlaufen oder Läufer bzw. Teams unterstützen möchte, kann sich gern unter n.hertzschuch@googlemail.com melden. Infos gibts hier.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.