gb

Zimmis Einwurf – Was passierte in der Halbzeitpause?

Was war denn das für ein Sport-Sonntag! Erst ziehen sich die Handballer des HC Elbflorenz ausgerechnet beim Derby in Dessau mit den eigenen Händen aus dem dicksten Abstiegssumpf. Dann brillieren die Dresdner Eislöwen beim amtierenden Meister in der DEL2 in Bietigheim und gewinnen das siebente und entscheidende Spiel. Und dann kommt der Montag und Dynamo Dresden zieht nach. Zwar mit Anlaufschwierigkeiten, aber am Ende ergebnismäßig und spielerisch ganz souverän.

Und wieder ist es der Röser mit dem verrückten Ausgleich. Per Hacke bitteschön. Genau das ist im Abstiegskampf verboten. Aber halt! Was hat Trainer Cristian Fiél seinen Leuten immer wieder eingeimpft? Spaß haben bei allen Widrigkeiten. Sonst geht nichts. Und wie hat er in der Pause seinen Profis noch einmal ins Gewissen geredet? Wo bitte ist das Derby? Wo ist die Leidenschaft? Was habt ihr euch beim Kurztrainingslager geschworen? Wie ist das mit alle für einen – einer für alle?

Und dann spielt er auch noch alles oder nichts! Er holt mit Justin Löwe den kleinsten ins Team. Und der haut gleich mal die Kugel ins lange Eck. Augen zu und drauf. Hat er selbst gesagt. Freudentaumel nicht nur in Aue, sondern im ganzen Elbtal. Da war endlich der Befreiungsschlag. Und Fiél gibt zu, wahrscheinlich erstmalig ruhig ins Bett zu gehen. Er hat seine Schützlinge erreicht. Seit Montag ist die Eiszeit vorbei. Endlich!

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche" zum Spiel Dynamo vs. Aue und noch viele mehr, gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.