gb

Zimmis Einwurf – Und wieder ging‘s in die Hose

Nie war sie so wertvoll wie jetzt: die Länderspielpause. Alles rauf auf den Tisch und endlich mal Tacheles reden. Nichts anderes kann es für die Profis von Dynamo Dresden geben. Und da sind nicht nur die Akteure in den Fußballschuhen gemeint.

Er könne es nicht mehr erklären, was da an Fehlern gemacht wurde von seinen Schützlingen. Der Übungsleiter Neuhaus ist einfach nur ratlos. Geht aber nicht. Für alles gibt es eine Erklärung. Vielleicht nicht direkt für die Öffentlichkeit, aber wenigstens intern.

Feine Ironie: Nur wo Spannung drauf steht, kommen die Besucher in Scharen. Wollen mitfiebern und mitleiden. Ist wirklich deshalb das Dresdner Stadion fast immer ausverkauft? Natürlich nicht. Aber diese Liga ist doch nun mal so verrückt. Weshalb soll Dynamo da nicht mitmachen? Weil eine gewisse Brise Konstanz einfach zum Überleben dazu gehört. Ansonsten wird der Mensch kirre. Genau auszuloten, was wirklich los ist in den schwarz-gelben Reihen, die auch beim tiefsten Matsch inzwischen gelb weiße Reihen geworden sind, ist in den 14 Tagen Pause bittere Notwendigkeit. Klare Worte bei klarem Verstand. Alles andere ist Pipifax. Aber irgendwie wurde all das schon lange praktiziert. Nur die Erträge sind eher mau. Immer und immer wieder werden Kontrahenten, die im Tief stecken, ordentlich aufgebaut. Nicht, dass es dafür am Ende der Saison sogar noch Solizuschlag gibt.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne von und mit "Zimmi" gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.