gb

Wunschtrainer der Monarchs bleibt

Dresden. Noch in seiner ersten GFL-Saison mit Dresden erhält Ulrich Däuber einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag. Die "Königlichen" setzen mit dem Headcoach auf eine langfristige Zusammenarbeit.

Mit Ulrich Däuber haben die Dresden Monarchs ihren aktuellen Wunschtrainer gefunden. Dies unterstreichen die Königlichen in diesen Tagen, inmitten der aktuellen Sommerpause und vor dem Start des Endspurts in Richtung Playoffs. Noch warten vier reguläre Saisonspiele auf Dresdens Footballer und ihren Headcoach. Der bereits jetzt sichere Platz in den Playoffs soll, wenn irgend möglich, mit dem Heimrecht für das erste KO-Spiel in der Meistersendrunde vergoldet werden.

„Wir sind sehr glücklich mit dem Konzept und der geleisteten Arbeit von Ulrich Däuber“, erklärt Sören Glöckner, Präsident der Monarchs. „Mit ihm haben wir einen echten Glücksgriff getan. Er dreht an den richtigen Stellschrauben, motiviert und verbessert mit seiner Arbeit nicht nur die Mannschaft, sondern den gesamten Verein. Gerade weil noch ein gutes Stück Weg in dieser Spielzeit vor uns liegt, wollen wir dem Trainer und der Mannschaft mit dieser Vertragsverlängerung unser Vertrauen aussprechen und auf Kontinuität setzen. Für mindestens zwei weitere Jahre bauen wir auf "Ulz" und seine großartige Arbeit“, zeigt sich Glöckner zufrieden.

„Ich freue mich sehr weiter mit den Monarchs zu arbeiten. Ich fühle mich in Dresden und beim Team äußerst wohl. Das Umfeld und die die Fans in Dresden sind einfach spitze! Nun längerfristig planen zu können und meine Vision mit der Mannschaft weiter verfolgen zu dürfen, ist großartig. Wir stecken mitten in der heißen Phase der Saison 2018. Am kommenden Sonntag, 12. August, wartet mit den Berlin Rebels der erste schwere Brocken nach der Sommerpause auf uns. Köln, Hildesheim und Braunschweig folgen. Jetzt gilt es Schwung für die Playoffs aufzunehmen. Und das werden wir“, ist sich Däuber sicher.  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Harley Days kehren 2019 zurück

Dresden. Tausende Biker, begeisterte Besucher und eine große Motorradausfahrt – die Premiere der ersten Harley Days im August 2017 in Dresden war grandios und machte Hoffnung auf mehr. Umso enttäuschter waren Biker, Fans und Gäste, als das für den letzten Sommer angekündigte zweite Harley-Treffen kurzfristig abgesagt wurde. Diese Absage rief nun die Macher der US Car Convention (USCC), Mathias Lindner und Matteo Böhme, auf den Plan. Die Experten für amerikanischen Lifestyle und amerikanische Autos veranstalten seit acht Jahren die USCC im Dresdner Ostragehege mit jährlich tausenden Teilnehmern und Besuchern. Sie wissen, wie man Events dieser Größenordnung solide und nachhaltig organisiert und dass es in Dresden eine große Leidenschaft für Motoren und Technik gibt, insbesondere wenn sie Made in USA sind. Da liegt es nahe, dass sich Harley-Davidson Deutschland, die Bike-Profis von Thomas Heavy Matal Bikes aus Radebeul und die Macher der USCC zusammenschließen, um mit den Harley Days Dresden dem großen Harley-Treffen eine neue Chance zu geben. Denn es wäre nach der vielbeachteten Ostdeutschland-Premiere im Jahr 2017 einfach zu schade, wenn das Festival keine Fortsetzung erfahren würde. Jetzt steht es, sozusagen als Weihnachtsüberraschung für alle Harley-Fans in Deutschland fest: die HARLEY DAYS kehren nach Dresden zurück und werden vom 26. bis 28. Juli 2019 auf dem Festivalgelände im Ostragehege (Rinne) stattfinden. Für Details ist es jetzt noch zu früh. Aber klar ist, dass sie definitiv stattfinden, es ein buntes Showprogramm mit Live-Acts, einen großen Markt, Preisverleihungen, Präsentationen, Probefahrten geben wird. Dazu gehört natürlich auch eine große Bikerparade durch Dresden – vorbei an den berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Informationen findet man zunächst unter https://www.facebook.com/HarleyDavidsonDresden/. Tausende Biker, begeisterte Besucher und eine große Motorradausfahrt – die Premiere der ersten Harley Days im August 2017 in Dresden war grandios und machte Hoffnung auf mehr. Umso enttäuschter waren Biker, Fans und Gäste, als das für den letzten…

weiterlesen