Carola Pönisch 1 Kommentar

Weihnachts-Circus verschenkt Freikarten

In diesem Jahr unterstützt der Weihnachts-Circus Dresden den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Dresden.

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Dresden begleitet Kinder und Jugendliche mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und deren Familien in ihrem Zuhause. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Dienstes sind Zuhörer, Gesprächspartner, haben Zeit zum Spielen oder unternehmen Ausflüge. Das gilt nicht nur für das erkrankte Kind, sondern auch für die Geschwister. Für die Eltern werden Freiräume geschaffen, sie werden zu Terminen begleitet. „Oder wir sind einfach nur da und halten Sprachlosigkeit aus“, sagt Heike Lebelt vom Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Dresden. „Wir können die Kinder nicht heilen, aber wir können helfen, die verbleibende Zeit mit Normalität und Leben zu füllen. Das klingt nach wenig, ist aber unheimlich wertvoll.“

Umso mehr freut es die Dresdner Stollenbäcker, dass auch der Dresdner Weihnachts-Circus sich sofort bereit erklärt hat, den Dienst ebenfalls zu unterstützen. Zirkusdirektor Mario Müller-Milano überreichte dem Verein heute 200 Freikarten. „Wir möchten den Familien, für die der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst da ist, damit gern ein paar sorglose Momente bei uns ermöglichen“, so der Direktor. 

In den Genuss von Freikarten kommen außerdem die Heilsarmee Dresden, die Sächsische Artistenschule, Lacrima – Trauerbegleitung für Kinder der Johanniter, der Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Sachsen e.V. und der Sonnenstrahl e.V. Dresden.

Der Dresdner Weihnachts-Circus gastiert vom 18. Dezember bis 5. Januar auf dem Volksfestgelände an der Pieschener Allee

Artikel kommentieren

Kommentar von Egon Lorenz
Der Weihnachts-Circus in Dresden ist seit Jahren Spitze !!!

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen