Carola Pönisch

Warum Intendant Kilian Forster jetzt schaukelt

Dresden. Der Intendant der Dresdner Jazztage will einen Kiiking Club gründen und Sachsenmeisterschaft initiieren

  Eigentlich ist er ja Musiker (Klazz-Brothers) und Intendant der Dresdner Jazztage. Doch vielleicht ist Kilian Forster bald auch Sachsenmeister im Kiiking, so heißt die junge estnische Sportart, für die eine Überschlagsschaukel gebraucht wird.

Genau so ein Teil hatte sich Forster im vergangenen Jahr zum 50. Geburtstag gewünscht. Das Profigerät kann bis auf sieben Meter Höhe aufgezogen werden, womit dann Überschläge mit einem Radius von 14 Metern möglich sind.

Ging es der Musiker anfangs »gemütlich« an und überschlug sich in acht Metern Höhe, ist er nun auf den Geschmack gekommen: »Ich trainiere regelmäßig auf den Weltrekord hin, der aktuell bei 14,3 Metern liegt«, sagt Forster mit einem Augenzwinkern. 11,4 Meter hatte er letztes Jahr schon gestemmt, der deutsche Rekord liegt bei 12,28 Metern. Und den will Kilian Forster möglichst schnell knacken.

Ein Club und die Sachsenmeisterschaft

Deshalb will er irgendwann für weitere Schaukelbegeisterte einen professionellen Kiiking-Club gründen. Und eine Sachsenmeisterschaft im Kiiking veranstalten. Angst vor Unfällen? »Nein, man ist an Füßen und Händen festgebunden, es kann nichts passieren.« Die Nachbarn haben sich an den überschlagenden Typen längst gewöhnt.

?

?

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.