gb

Vandalismus in Aue: Dynamo sucht Täter

Dresden. Die SG Dynamo Dresden bittet um Hinweise zur Ermittlung der Täter.

16.000 Zuschauer, davon knapp 2.000 Dynamo-Fans, verfolgten am Sonntag die Begegnung zwischen dem FC Erzgebirge Aue und der SG Dynamo Dresden (0:0). Im erstmals ausverkauften Erzgebirgsstadion feierten die Anhänger beider Mannschaften auf den Rängen ein leidenschaftliches, stimmungsvolles und friedliches Sachsenderby.

Eine Minderheit der Gästefans trübte das positive Bild durch ihr Verhalten ein. Durch erheblichen Vandalismus in den Sanitäranlagen des Gästeblocks entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe.

"Erneut haben es einige Wenige durch ihr kriminelles Verhalten geschafft, dass am Tag nach dem Spiel nicht ausschließlich über ein Fußballfest gesprochen wird. Die SG Dynamo Dresden und alle friedlichen Fans werden dadurch einmal mehr auch in ihrem Ansehen beschädigt. Wir sind über die rohe Gewalt dieser Personen entsetzt und verurteilen dieses Verhalten auf das Schärfste", erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born.

"Wir werden den entstandenen Schaden in kompletter Höhe übernehmen und zusammen mit den Auer Verantwortlichen und der Polizei alles in unserer Macht stehende tun, um die Täterermittlung in vollem Umfang zu unterstützen. Daher bitten wir unsere Fans, die mit beim Auswärtsspiel in Aue waren und diese Szenerie beobachtet haben, um entsprechende Fotos und Videos sowie weitere Hinweise, die zur Identifikation dieser Randalierer führen könnten", so Born weiter.

Alle Fotos und Videos sowie konkrete Hinweise, die zur Identifikation der Täter führen könnten, senden Sie bitte an folgende E-Mail-Adresse: verein@dynamo-dresden.de. Alle Hinweise werden absolut vertraulich behandelt und der Hinweisgeber bleibt dabei strikt anonym. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.