gb

Über den Dächern von Dresden

Dresden. Mit dem "Wheel of Vision" auf Jungfernfahrt

Es ist das jüngste Mitglied der Oscar Bruch jr. Riesenrad-Familie: Das 55 Meter hohe, mobile "Wheel of Vision". Das Riesenrad ist eines der höchsten mobilen in Europa.

Am Donnerstag, 16. August, waren wir zur Jungfernfahrt des "Wheel of Vision" geladen und konnten das weiß lackierte, mit 42 blauen, äußerst komfortablen und voll klimatisierten Gondeln, bewundern und die ersten Runden drehen. Durch das vollständig geschlossene Gondeldesign hat man als Fahrgast ein maximales Sicherheitsgefühl und kann so die Riesenradfahrt unbeschwert genießen. Pro Fahrt gibt es ca. vier bis fünf Umdrehungen. Auch wenn sich die Gondeln ein wenig bewegen, kann man den Blick über Dresden absolut genießen.

Wer am Stadtfest-Wochenende nicht dazu kommt, das Riesenrad zu testen, der hat noch bis 13. Oktober 2019 die Möglichkeit.

Preise

* Erwachsener: 7,50 Euro
* Ermäßigt (Behinderung ab 50 % (gegen Vorlage des Behindertenausweises, mit einem B im Ausweis ist eine Begleitperson frei), Studenten): 5 Euro
* Kind/Jugendliche bis 1,40 Meter Körpergröße: 5 Euro (Kinder bis 3 Jahre frei)

Öffnungszeiten während des Stadtfestes

Freitag, 16. August: ca. 17 bis 2 Uhr
Samstag, 17. August: 11 bis 2 Uhr
Sonntag, 18. August: 11 bis 22.30 Uhr

Öffnungszeiten vom 19. August bis 13 Oktober 2019

Sonntag bis Donnerstag: 11 bis 21 Uhr
Freitag und Samstag: 11 bis 22 Uhr

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen