gb

Traningsstart beim HC Elbflorenz

Neun Wochen sind vergangen seit der letzten gemeinsamen Trainingseinheit der Zweitligahandballer des HC Elbflorenz Dresden. Cheftrainer Rico Göde bestellte sein Team am Mittwoch, 13. Mai, unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien in die BallsportARENA Dresden. Den Dresdnern zur Verfügung gestellt wurde das Hygienekonzept von Karsten Günther, Geschäftsführer des sächsischen Erstligisten SC DHfK Leipzig, im Zuge der wöchentlichen Telefonate der Initiative "Teamsport Sachsen". Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der BallsportARENA Frank Lösche wurde das Konzept in den letzten Tagen auf die Gegebenheiten in der Dresdner Arena angepasst.

Die Verfahrensweise sieht alle notwendigen Gesundheits- und Hygienemaßnahmen vor. Verspürt ein Sportler beispielsweise krankheitstypische Symptome, meldet er sich beim Cheftrainer ab und tritt die Fahrt zum Training gar nicht erst an. Die Einheiten sind allesamt kontaktlos und sehen Gruppen von je 4 Spielern vor, die auch innerhalb ihrer Gruppe mit dem notwendigen Sicherheitsabstand Sport treiben. Jeglicher Körperkontakt oder gar Zweikämpfe sind untersagt. Jedem Spieler ist ein persönlicher Platz in der Halle zugewiesen, an dem die eigenen Gegenstände abgelegt werden dürfen. Die Umkleiden werden nicht genutzt, die Spieler halten sich nur während der Einheiten in der Halle auf. Geduscht wird zu Hause.

Cheftrainer Rico Göde: "In den letzten Tagen befanden wir uns in einem engen Austausch mit der Stadt Dresden und dem Geschäftsführer der BallsportARENA. Ich bin sehr dankbar, dass wir alle Formalitäten und Regularien so schnell und konstruktiv klären konnten und die Männer nun endlich wieder gemeinsam trainieren können."

Geplant ist, künftig zwei Einheiten pro Woche zu absolvieren, vorrangig um das Verletzungsrisiko für den späteren Trainings- und Spielbetrieb signifikant zu senken.

Vizekapitän Sebastian Greß: "Ich kann nur sagen, dass ich mich sehr freue wieder für ein Training in der Halle gestanden zu haben. Sich selbst fit zu halten ist schon manchmal gar nicht so einfach und die Mannschaftskollegen mal alle wieder zu sehen tat auch gut. Durch den Trainerstab und das Team der BallsportARENA war alles sehr gut vorbereitet und wir können die Maßnahmen gut umsetzen. Ich hoffe für uns Spieler, dass wir bald wieder richtig loslegen können, aber alles zu seiner Zeit."

Nicht anwesend ist derzeit Gabor Pulay, der sich in seiner Heimat Ungarn fit hält.

(pm/HC Elbflorenz Dresden)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Vertragsverlängerung im Fuchsbau

Weißwasser/O.L.. Bei den Lausitzer Füchsen füllt sich der Kader weiter. Mit Kale Kerbashian bleibt ein weiterer Leistungsträger an Bord. Nachdem der in Thunder Bay geborene Kanadier in der letzten Saison Anfang Februar von HK Nitra aus der slowakischen Liga nach Weißwasser kam, zeigte er in den acht Spielen für unseren Club durchweg starke Leistungen. Mit 10 Punkten, davon zwei Toren und acht Vorlagen, war er maßgeblich an der mannschaftlichen Stabilisierung zum Ende der Hauptrunde beteiligt. Er konnte sich sofort in die Mannschaft integrieren und hat die Trainer und auch die Zuschauer als Führungsspieler überzeugt. "Ich bin sehr froh, dass Kale in Weißwasser bleibt. Er ist ein äußerst talentierter Spieler und läuferisch sehr stark. Er besitzt aufgrund seiner vielen Fähigkeiten eine Menge Möglichkeiten, das Offensivspiel zu gestalten. Zudem hat er einen ausgezeichneten Charakter mit dem brennenden Willen, zu gewinnen. Dieser unbedingte Siegeswille ist für mich als Trainer äußerst wichtig. Denn wir spielen, um möglichst jedes Match zu gewinnen. Seine Professionalität, seine Fähigkeiten und sein Charakter werden uns garantiert helfen, unser Ziel, ein beständig gutes und wettbewerbsfähiges Team zu sein und attraktives Eishockey zu spielen, zu erreichen – eben Füchse-Eishockey!“, erklärte Füchse-Headcoach Corey Neilson. „Ich freue mich sehr, in dieser Saison wieder bei den Lausitzer Füchsen zu sein. Ich habe meine kurze Zeit in der letzten Saison in Weißwasser wirklich genossen. Meine Teamkollegen, die Trainer, das Management und besonders die Fans waren alle großartig. Ich denke, wir haben einige starke Spieler für die nächste Saison verpflichtet und haben das Potenzial, eine Top-Mannschaft zu sein, was das Wichtigste ist“, so der Kanadier zu seiner Vertragsverlängerung. Kale Kerbashian wird in Weißwasser eine weitere Kontingentstelle besetzen. (pm/Lausitzer Füchse)Bei den Lausitzer Füchsen füllt sich der Kader weiter. Mit Kale Kerbashian bleibt ein weiterer Leistungsträger an Bord. Nachdem der in Thunder Bay geborene Kanadier in der letzten Saison Anfang Februar von HK Nitra aus der slowakischen Liga nach…

weiterlesen