Carola Pönisch 1 Kommentar

Sparkassen-Brettl-Cup am Elbufer: Wer ist dabei?

Was beim Rewe-Firmenlauf geht – tausende Mitarbeiter zum Rennen durch Dresden zu bewegen – müsste doch auch mit Skiern und Schnee funktionieren?

Der 1. Sparkassen-Brettl-Cup am 17. Januar wird es zeigen: Insgesamt 100 Teams mit je vier Mitgliedern können sich für die Premiere am Elbufer anmelden. Rund einhundert Startplätze sind bereits vergeben an Teams aus Dresden und ganz Sachsen.

Der Firmencup auf Ski wird im Anschluss an den FIS Skiweltcup (12./13. Januar) am Königsufer auf der präparierten Weltcup-Piste ausgetragen. Für die zünftige Erwärmung der Teilnehmer wird Olympia-Medaillengewinner Tobias Angerer sorgen. Gelaufen werden zwei Runden zu je 600 Metern, also insgesamt 1,2 Kilometer. Die 20 schnellsten Teams qualifizieren sich für die beiden Finalläufe. Die Plätze 11 bis 20 starten im Kleinen Finale, die Top 10 der Hauptrunde anschließen im Großen Finale.

Anmelden hier 

 

 

 

Artikel kommentieren

Kommentar von Struck
Was soll diese umweltschweinerei ?
Nur weil ein paar faule idioten zu faul sind ins erzgebirge zu fahren, muss für diese elende baggage kunstschnee produziert werden.
Dieselfahrer sollen durch fahrverbote bestraft werden.
Für diese vollidioten gibt es wahrscheinlich nur spass und KEIN UMWELTBEWUSSTSEIN !!
Sie hätten sich die ansage von A. Gerst von der ISS anhören sollen.
Für schulen,kitas ,strassen und die pflege fehlt das geld, aber für solche schweinereien hat die stadt und der freistaat geld.
Man sollte die verantwortlichen EINSPERREN !!!
aber sie sollten daran denken, dass wir nächstes jahr wahlen haben und unser gewissen und unser hirn es bis dahin NICHT VERGESSEN haben werden,
Aber sicher ist wohl, dass die ja -sager ihre VIP - TICKETS wieder kostenlos erhalten, vom steuerzahler bezahlt.