gb

Roland Kaiser moderiert SemperOpernball 2020

Er war der Überraschungsgast bei der Pressekonferenz des Semper Opernball e.V. in Dresden: Roland Kaiser, einer der erfolgreichsten deutschen Sänger mit dem engen Verhältnis zu Dresden und Sachsen wird nach seinem Debüt beim 14. SemperOpernball 2019 ein weiteres Mal Teil des Moderatorenpaares sein und durch die schönste Nacht des Jahres führen.

Obgleich ihn die enorm positive Resonanz seiner Moderationspremiere extrem freue und das auch zu seiner Zusage für die nächste Runde beigetragen habe, sei der Respekt vor der Aufgabe jedoch noch nicht gewichen. Schon die schiere Größe dieses Veranstaltungsformats und der Umstand, dass es auch protokollarische Regeln zu beachten gebe, hätten ihn beim ersten Mal durchaus herausgefordert.

Auch Ballchef Hans-Joachim Frey zeigte sich höchst erfreut über die Fortsetzung von Kaisers Moderationspart. Dadurch dass der Sänger dem SemperOpernball schon lange in unterschiedlichen Formen verbunden sei (mehrmaliger Auftritt als Mitternachtsact, seine Tochter debütierte in Dresden), setze Kaisers Person das richtige Zeichen für den Jubiläumsball: Würdigung des Bisherigen und auf dieser Basis gründender Mut, immer wieder Neues zu wagen.

Motto des 15. Balles verkündet

Mit dem Motto: „Märchenhaft rauschend, Dresden jubiliert“ betonte Frey weiterhin den Zauber und die Ausstrahlung dieser Nacht, die die Welt nach Dresden hole. Auch die Freude der gesamten Stadt, der Dresdnerinnen und Dresdner, die sich auf das Ereignis freuten und etwa auf dem SemperOpenairball feierten, finde sich darin wieder. Es erwarte die Gäste ein ganz besonderer, unvergesslicher und märchenhafter Jubiläums-SemperOpernball, sagte Hans-Joachim Frey.

Neues Erscheinungsbild des SemperOpernballs

MDR Unterhaltungschef Peter Dreckmann stellte außerdem das neue Erscheinungsbild des SemperOpernballs vor, das der MDR federführend entwickelt hat. Künftig werde man sich etwa an ein neues Logo gewöhnen müssen. Der bekannte filigrane und leicht angeschrägte Schriftzug unter der Silhouette der Semperoper weicht einer neuen goldfarbenen Deutlichkeit und überzeugten Präsenz im Schriftbild. Insgesamt wurde dem Nachtmotiv mehr Rechnung getragen, Sterne lassen auf verwunschene, magische und verträumte Stunden schließen.

Das passt insofern zu 15 Jahren SemperOpernball, als dass sich die Resonanz dieses größten Klassik-Entertainmet-Events im deutschsprachigen Raum auch medial immer weiter verbreite und zum wiederholten Male die Rekord-Einschaltquote von über drei Millionen Zuschauern an den Fernsehbildschirmen gehalten wurde.

Ticketerwerb

Tickets für den 15. SemperOpernball, am 7. Februar 2020, gibt es auf der neuen MDR-Website des SemperOpernballs oder wie gewohnt im Organisationsbüro des SemperOpernballs unter 0351/484 54 66 oder unter reservierung@semperopernball.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eggerts SachsenWind – Mieses Zeugnis

Sachsen. In Sachsen wird eine neue Regierung gesucht – ein an sich schon ein schwieriges Geschäft. Die Wahl hat die AfD gestärkt, aber mit der will keiner. Also verhandeln nun Leute, die bis vor kurzem kaum bis überhaupt nicht miteinander könnten. Konservative von der CDU und grüne Vorkämpfer und in der engen Mitte die vom bisherigen Regieren verschlissenen Sozis. In diese brodelnde Mischung hat das Verwaltungsgericht Dresden nun ein Urteil geschüttet: Die sogenannten Kopfnoten – Betragen, Fleiß, Ordnung, Mitarbeit – seien rechtswidrig, gehörten also nicht in Zeugnisse. Worauf der zuständige Kultusminister schneidig verlauten ließ, die »Bewertung der sozialen Kompetenzen von Schülern steht für mich nicht zur Disposition« – ganz so, als hätten die Richter mit den Kopfnoten auch die »sozialen Kompetenzen« infrage gestellt. Haben sie aber nicht – sie bemängelten lediglich die gesetzlichen Grundlagen dieser Noten. Was wiederum dem Minister mindestens bei »Fleiß«, »Ordnung« und auch fachlich schlechte Noten einbringt. Schließlich ist er nicht neu im Amt, hätte längst für Gesetzes-Ordnung sorgen können. Nun muss er gezwungenermaßen ran. Sofern seine künftigen Regierungspartner ihn lassen – angesichts seines miesen Zeugnisses. Ihr Hans EggertIn Sachsen wird eine neue Regierung gesucht – ein an sich schon ein schwieriges Geschäft. Die Wahl hat die AfD gestärkt, aber mit der will keiner. Also verhandeln nun Leute, die bis vor kurzem kaum bis überhaupt nicht miteinander könnten.…

weiterlesen