gb

ProB: Bryan bleibt, Eric hört auf

Dresden. Dienstältester "Titan" Bryan Nießen bleibt ein weiteres Jahr aktiv und geht bereits in seine achte Saison mit den Dresdnern / US-Import Eric James Palm gibt dagegen überraschend sein Karriereende bekannt

Mittlerweile sind die Dresden Titans ohne ihn eigentlich nicht mehr vorstellbar. Die Rede ist natürlich von Bryan Nießen, der vor über sieben Jahren aus Jena in die sächsische Landeshauptstadt zog, um seinen Traum vom Profibasketball zu verfolgen. Als blutjunger Rookie und FSJler begann er seine Karriere als „Titan“ und erlebte alle Höhen und Tiefen des Vereins aus erster Hand. Nun steht er kurz vor seinem Masterabschluss in Wasserwirtschaft an der TU Dresden. In der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB will er an die erfolgreiche Vorsaison anknüpfen und mit der Mannschaft wieder für Furore sorgen.

Diese Mannschaft wird kommende Saison allerdings ohne ihren besten Punktesammler des Vorjahres auskommen müssen. Denn US-Spieler Eric James Palm verkündete überraschend sein Karriereende. In einem klärenden Telefonat eröffnete Palm Titans-Headcoach Fabian Strauß die Neuigkeit, ehe der 33-Jährige über Instagram an seine Fans herantrat und Highlights der vergangenen 10 Jahre Revue passieren ließ. Eigentlich waren die Gespräche für eine bevorstehende Vertragsverlängerung auf einem guten Weg. „Aber selbstredend akzeptieren wir die Entscheidung von Eric“, so Titans-Manager Rico Gottwald. „Sicherlich hätten wir noch gerne ein bis zwei Jahre mit EJ geplant. Was er letzte Saison gezeigt hat war wirklich grandios. Aber es ist seine Entscheidung. Und die momentanen Umstände zu Zeiten Coronas rücken sicherlich viele Aspekte des Lebens in ein neues Licht. Wir wünschen unserem ‘Opa‘ in jedem Fall nur das Beste und bedanken uns aus vollem Herzen für seine Leistungen auf dem Parkett!“

Auch Bryan Nießen bedauert die Entscheidung seines ehemaligen Teamkollegen: „Das Ganze ist sehr, sehr schade. Eric war jemand, der gerade aufgrund seiner Erfahrung und Klasse perfekt in diese junge Mannschaft gepasst hat. Wir werden ihn vermissen.“ Dennoch betont Nießen die Chancen für die kommende Saison. „Wenn wir uns so weiterentwickeln wie vergangenes Jahr, noch enger zusammenrücken, dann können wir wieder erfolgreich sein.“

Da ist es hilfreich, ein vertrautes Gesicht weiter im Kader zu wissen. „Bryan steht für die Kontinuität, aber auch das Wachstum unseres Standorts. Er kennt Umfeld und Verein so gut, wie nur wenige andere hier in Dresden“, so Gottwald. Gerade auch für das neue Konzept, vermehrt auf junge deutsche Spieler und den eigenen Nachwuchs zu setzen, ist Nießen sehr wertvoll. „Durch sein Studium an der TU Dresden ist Bryan immer wichtiger Ansprechpartner für Neuankömmlinge. Außerdem hat er stets ein offenes Ohr für seine Mitspieler und hält eine große Aktie an unserer guten Teamchemie.“ Daran wird sich sicher auch in Jahr Nummer Acht nichts ändern. Im Gegenteil. Nießen weiß nun sogar mehr zu schätzen, wie privilegiert jemand ist, der sein Hobby, seine Leidenschaft als Beruf ausüben darf. Das hat ihm auch Eric Palms Abschied nochmal verdeutlicht.

(pm/Dresden Titans Basketball Club)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Re-Start für Wrestling Open Air

Dresden. Tritt in die Weichteile und dann wird der Gegner auf die Matte gehämmert...  Dresden hat sich deutschlandweit den Ruf als Wrestling-Hauptstadt aufgebaut. Und nach pandemiebedingter Zwangspause darf nun auch wieder gekämpft werden. Am 15. August gibt es endlich wieder Wrestling in Dresden. Veranstalter Ralf Frauenstein ist damit der erste Veranstalter bundesweit, der nach der Coronapause wieder Wrestlingsshows veranstalten darf. Im Ring stehen unter anderem die Fanlieblinge Matt Buckna, Robert Kaiser, T-Nox und Captain Marcus Monere. Eigentlich ist »Wrestling, Bier und Fritten« eins der vielen Highlights auf der Nunten Republik Neustadt (BRN). Doch da die Neustadt-Sause dieses Jahr leider ins Wasser fiel, blieb auch der Wrestling-ring im Innenhof von »Curry & Co.« leer. Doch am Samstag ändert sich das: Dann kloppen sichdie Wrestler die Köpfe ein, fliegen durch den Ring und die Fans feiern dies. Anders als bei der BRN sind beim großen Restart allersings nicht wie bisher 1000+ Fans dabei. Denn aus Sicherheits- und Hygienegründen ist der Platz im Innenhof des Currywurst-Kulturtempels in der Louisenstraße 62 begrenzt. Nur 350 Fans dürfen dabei sein.  Was: Restart Wrestling Open Air 2020 Wo: Louisenstraße 62, 01099 Dresden (Curry & Co.) Tickets: Stehplatz 15 Euro / Sitzplatz 20 Euro hier Tritt in die Weichteile und dann wird der Gegner auf die Matte gehämmert...  Dresden hat sich deutschlandweit den Ruf als Wrestling-Hauptstadt aufgebaut. Und nach pandemiebedingter Zwangspause darf nun auch wieder gekämpft werden. Am 15. August…

weiterlesen