Carola Pönisch

Neues Projekt: "Vonovia bewegt Dresden"

Dresden. Das Wohnungsunternehmen Vonovia untersützt ab sofort jeden Monat ein gemeinnütziges Projekt in der sächsischen Landeshauptstadt mit 1.000 Euro.

Bewerben können sich alle Organisationen, Projekte und Initiativen, die sich für gute Nachbarschaft einsetzen. Ob Mehrgenerationenprojekt, Nachbarschaftsfest oder Jugendtreff, Selbsthilfegruppe oder Seniorenchor, Schulbibliothek, musikalische Früherziehung im Kindergarten, Street Art, Theaterprojekt oder Hausaufgabenhilfe – gute Ideen sind gefragt! Vonovia ruft alle sozial und kulturell engagierten Bürgerinnen und Bürger sowie Initiativen dazu auf, sich zu bewerben und ihre Pläne vorzustellen, die sie mit der Fördersumme verwirklichen möchten. „Wichtig sind uns insbesondere Bildung und Kultur – aber auch Aktivitäten in anderen Bereichen sind willkommen, wenn sie das Zusammenleben in unserer Stadt positiv beeinflussen", sagt Andreas Süßenbach, Leiter Operations im Kundenservice von Vonovia.

Votum der Beschäftigten entscheidet

Die rund 1.000 Beschäftigten, Geschäftsführung und Betriebsrat von Vonovia in Dresden werden unter allen Einsendungen monatlich ein Projekt auswählen und mit einer Spendensumme von 1.000 Euro fördern. Überzeugen müssen Bewerber also vor allem die Mitarbeiter des Unternehmens, denn deren Votum entscheidet. Unter dem Motto „Vonovia bewegt Dresden“ läuft diese Initiative vorerst für ein Jahr.

Bewerbungen ab sofort unter www.vonovia.de/vonoviabewegt  

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Luisenhof: Weiterer Gastraum entsteht

Dresden. Das Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang August 2019 ihren Gästen anbieten zu können.  „Wir haben festgestellt, dass uns manchmal eine „Zwischengröße“ fehlt. Für einige Reservierungen ist der Panoramaraum zu groß und der Gesellschaftsraum zu klein. Deshalb fiel gemeinsam mit dem Eigentümer die Entscheidung, das Restaurant auszubauen“, sagt Carsten Rühle, der damit weitere 50.000 Euro in den Luisenhof investiert.  Der Entwurf zur Gestaltung stammt erneut von O+M Architekten aus Dresden. Der neue Gastraum wird demnach im selben Stil eingerichtet wie das im März 2018 nach fast dreijähriger Schließzeit wiedereröffnete Restaurant, bekommt aber als einziger Raum einen gemütlichen Kamin. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die mittig im Objekt liegende Lounge. Dafür wird ein Teil der sogenannten Empore entfernt, ein Wanddurchbruch gemacht und eine weitere Glastür eingesetzt  Damit wird der neue Raum ebenfalls separat nutz- und buchbar sein, beispielsweise für Reisegruppen, mittelgroße Familienfeiern oder auch für Tagungen, Seminare, Workshops und Business-Meetings. Infos/Reservierungen: 0351/28777830 oder reservierung@luisenhof-in-dresden.deDas Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang…

weiterlesen