gb

Knappe Niederlage in Weißwasser

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel bei den Lausitzer Füchsen mit 0:1 (0:0; 0:1; 0:0) verloren. Anders Eriksson erzielte den spielentscheidenden Treffer vor 2.950 Zuschauern in der Eisarena Weißwasser in der 40. Minute.

Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: „Wir haben ein temporeiches und emotionales Derby mit zwei starken Torhüterleistungen erlebt. Chancen gab es auf beiden Seiten, Weißwasser hat eine davon zum spielentscheidenden Tor genutzt. Die Niederlage tut weh, aber wir wollen auch die positiven Aspekte nicht unerwähnt lassen. Dazu gehört, dass wir eine stabilere Leistung in der Defensive abgerufen und uns in Unterzahl gut präsentiert haben. Wille und Einsatz haben gestimmt. Auf diese Art und Weise können und werden wir aufbauen."

Steve Hanusch: „Wenn man die Chancen nicht nutzt, wird es schwer ein Spiel zu gewinnen. Weißwasser hat das Tor nach einem schlechten Turnover von uns und zu einem Zeitpunkt erzielt, als wir am Drücker waren. Diese Niederlage wirft uns nicht aus der Bahn. Wir haben einen Plan und diesen verfolgen wir nach wie vor."

Das nächste DEL2-Punktspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 5. Oktober, 19.30 Uhr, gegen die Eispiraten Crimmitschau. (pm) 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.