gb

Knappe Niederlage in Weißwasser

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel bei den Lausitzer Füchsen mit 0:1 (0:0; 0:1; 0:0) verloren. Anders Eriksson erzielte den spielentscheidenden Treffer vor 2.950 Zuschauern in der Eisarena Weißwasser in der 40. Minute.

Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: „Wir haben ein temporeiches und emotionales Derby mit zwei starken Torhüterleistungen erlebt. Chancen gab es auf beiden Seiten, Weißwasser hat eine davon zum spielentscheidenden Tor genutzt. Die Niederlage tut weh, aber wir wollen auch die positiven Aspekte nicht unerwähnt lassen. Dazu gehört, dass wir eine stabilere Leistung in der Defensive abgerufen und uns in Unterzahl gut präsentiert haben. Wille und Einsatz haben gestimmt. Auf diese Art und Weise können und werden wir aufbauen."

Steve Hanusch: „Wenn man die Chancen nicht nutzt, wird es schwer ein Spiel zu gewinnen. Weißwasser hat das Tor nach einem schlechten Turnover von uns und zu einem Zeitpunkt erzielt, als wir am Drücker waren. Diese Niederlage wirft uns nicht aus der Bahn. Wir haben einen Plan und diesen verfolgen wir nach wie vor."

Das nächste DEL2-Punktspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 5. Oktober, 19.30 Uhr, gegen die Eispiraten Crimmitschau. (pm) 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen