gb

JohannStadthalle zeigt Entwicklung vom "Wohnen"

Von der ersten urkundlichen Erwähnung 1310 bis ins 21. Jahrhundert erzählt die Ausstellung »Wohnkultur« in der JohannStadthalle die interessante und wechselhafte Geschichte des Stadtteils – ausgehend vom Fischerdorf und dem rasanten Aufschwung während der Gründerzeit über die fast vollständige Zerstörung im Februar 1945 bis hin zum sozialistischen Neubeginn. Wie kaum ein anderer Stadtteil vereint die Johannstadt 700 Jahre Dresdner Geschichte.

Ab sofort wird es jeden Monat eine Führung durch die Ausstellung geben. Los geht‘s am 14. März, der nächste Termin ist der 18. April.

Die Veranstaltung beginnt immer 16 Uhr, der Eintritt ist frei, Spenden gern gesehen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.