gb

Hockey Open Air: Stereoact & DJ Felice zu Gast

Vielfältiger Rahmen für das HOCKEY OPEN AIR 2020: Die Besucher des Eishockey-Events am 4. Januar 2020 erwartet auch neben dem Eis jede Menge Action und Entertainment.

Mit dem DJ-und Produzentenduo Stereoact konnte ein erfolgreiches Duo für die Neuauflage des WINTER DERBY's 2016 gewonnen werden, das ein Händchen für harmonische Töne hat – besonders, wenn Deephouse auf Pop Schlager trifft. Mit über 160 Millionen Streams ihrer deutschsprachigen Songs zählen sie aktuell zu den erfolgreichsten deutschen DJs.

Exklusiv für das HOCKEY OPEN AIR 2020 hat Stereoact eine Hommage an den im Oktober verstorbenen tschechischen Sänger Karel Gott entstehen lassen. Diese wird in der Pause zwischenden beiden Punktspielen erstmals vor Publikum erklingen. Darüber hinaus hat Stereoact zahlreiche bekannte und neue Hits im Gepäck und wird auch nach Spielende noch einmal live im Stadion zu erleben sein.

Rico Einenkel, Stereoact: "Titel von Karel Gott sind quasi ein Muss für jeden gelungenen Partyabend. Das wissen wir schon seit unseren Anfangsjahren. Von der Anfrage seitens des HOCKEY OPEN AIR 2020 waren wir deshalb sofort begeistert. Im Studio haben wir zwei altbekannte Klassiker aufgepeppt und freuen uns schon jetzt unglaublich darauf, sie dem deutschen und tschechischen Publikum live im Rudolf-Harbig-Stadion präsentieren zu können. Fakt ist: Die Songs kennt garantiert jeder Besucher – erst recht, wenn er Eishockeyfan ist.

Darüber hinaus konnten die Verantwortlichen des HOCKEY OPEN AIR 2020 mit dem Salzburger DJ "Felice" speziell für die beiden Einlaufshows einen weiteren Fachmann gewinnen. Der Österreicher konzipiert seit 2012 mit seinem Team die Opening Show des größten EDM Festivals Österreichs. Die Mischung verschiedener Elemente gepaart mit akrobatischen Einlagen hat das sogenannte "Electric Love Festival" über die europäischen Grenzen hinaus bekannt gemacht."

Eva Wagner, Geschäftsführerin Eislöwen Event GmbH: "Zwei Länder gerade auch musikalisch in einem Event zu vereinen, stellt eine Herausforderung dar. Eine Legende, dessen Lieder in allen Arenen gespielt werden, war zweifelsohne Karel Gott. Er war für die Umsetzung des Events unser erster Ansprechpartner. Leider zeichnete sich früh ab, dass wir unseren ursprünglichen Gedanken nicht mehr umsetzen werden können. Wir haben nach einer Alternative gesucht, die es ermöglicht die Musik von Karel Gott dennoch auf besondere Art und Weise einzubinden. Mit dem erfolgreichen DJ-Duo Stereoact konnten wir einen idealen Partner von unserer Idee überzeugen. Am Herzen lag uns auch, die Einlaufshows für beide Spiele auf eine neue Ebene zu heben."

Das HOCKEY OPEN AIR 2020 findet am Samstag, 4. Januar 2020 im Rudolf-Harbig-Stadion statt. Der Einlass erfolgt ab 14 Uhr. Das erste Spiel zwischen den Dresdner Eislöwen und den Lausitzer Füchsen startet 16 Uhr; das tschechische Extraliga Duell zwischen dem HC Verva Litvínov und dem HC Sparta Prag steigt 19.30 Uhr. Aktuell sind nur noch wenige Resttickets für das Eishockey-Freiluftspektakel erhältlich.

Rico Rossi, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: "Das Event ist etwas Besonderes. Das muss man erleben und die Spieler sollen das Event Game auch genießen. Sicherlich geht es auch um drei Punkte, aber für die meisten Jungs wird das ein einmaliges Erlebnis."

Vladimír Kýhos, Cheftrainer HC Verva Litvínov: "Ich hatte nie die Möglichkeit, vor so einer großen Kulisse zu spielen. Es ist großartig, dass die Mannschaft dies erleben kann. Ich hoffe, dass ich Litvínov voran bringen kann."

Uwe Krupp, Cheftrainer HC Sparta Praha: "Sowohl regional als auch überregional hat das HOCKEY OPEN AIR eine enorme Bedeutung. Wir halten eine Botschafter-Rolle inne und können unseren Sport präsentieren. Eine Win-Win-Situation für alle. Wichtig ist es, die Abläufe so normal wie möglich zu halten. Sicherlich müssen wir die Spieler darauf vorbereiten, was sie in einen Open Air Game erwartet, aber jeder wird motiviert sein und die Jungs sollen es genießen. Die ganze Veranstaltung ist einfach sehr gut organisiert. Wenn wir im Eishockey mit der Organisation mithalten können, dann sehen wir zwei sehr gute Spiele." (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Räuber rief „Geld her, Geld her!“ – Polizei sucht Zeugen

Weißwasser. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle entlang, als ihr ein Mann entgegen kam. Er lief aus dem Durchgang zur Rosa-Luxemburg-Straße direkt auf sie zu, stieß ihr mit beiden Händen gegen den Oberkörper und forderte Geld. Als die Frau sagte, sie habe kein Geld, packte ihr Gegenüber sie an der Jacke und rief nochmal „Geld her, Geld her“. Als die Frau daraufhin begann, um Hilfe zu schreien, ließ der Täter von ihr ab und lief in Richtung Schweigstraße davon. Die 59-Jährige kam unverletzt und mit dem Schrecken davon. Den Tatverdächtigen beschrieb die Frau folgendermaßen: männlichcirca 1,80 Meter groß20 bis Mitte 30 Jahre altdunkles Kapuzenshirt oder Jacke, Kapuze in das Gesicht gezogen, hellere Hose Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung aufgenommen. Alle Zeugen, die sich zur Tatzeit in Tatortnähe aufhielten und Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich persönlich oder telefonisch beim Polizeirevier Weißwasser unter der Rufnummer 03576/262 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zu einem anderen Vorfall werden ebenfalls Zeugen gesucht. Am Dienstagnachmittag warf eine Frau in Bautzen Steine auf Autos und lief auch auf die Fahrbahn. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle…

weiterlesen

Eislöwen gegen Falken & Towerstars

Dresden. Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen Fans am morgigen Heimspiel auf den Besuch vom Nikolaus freuen. Cheftrainer Rico Rossi muss weiterhin auf den Stürmer Tom Knobloch (Oberkörperverletzung) verzichten. Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Die Mannschaft hat die letzten fünf Spiele sehr gut gepunktet und gespielt. Mit Heilbronn und Ravensburg warten zwei Top-Mannschaften auf uns. Gerade Heilbronn spielt ein sehr aggressives und geradliniges Eishockey. Um morgen die drei Punkte zu holen, müssen wir konstant Leistung über 60 Minuten zeigen und von der Strafbank fernbleiben.“ Nick Huard: „Das vergangene 6-Punkte-Wochenende gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Wir müssen gegen Heilbronn und Ravensburg da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Wenn wir weiter aggressives Forechecking spielen und an unserem System festhalten, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen.“ Am Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, empfangen die Dresdner Eislöwen die Heilbronner Falken in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Razvan Gavrilas. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Das Spiel bei den Ravensburg Towerstars am Sonntag, 8. Dezember beginnt 18.30 Uhr. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen…

weiterlesen