Carola Pönisch

Franziska Troegner moderiert Adventskonzert

Dresden. Die Berliner Schauspielerin komplettiert das Staraufgebot zum 3. Adventskonzert des Dresdner Kreuzchors am 22. Dezember im DDV-Stadion Dresden.

 Die Berlinerin wird durch den Abend führen, den der Kreuzchor mit seinen Gästen David Garrett, Jocelyn B. Smith und Elisabeth Breuer musikalisch gestaltet. Die Weihnachtsgeschichte liest der Schauspieler Samuel Koch.

 Schon mit Fünf stand Franziska Troegner in „Denkt Euch, ich habe das Christkind gesehen!“ zum ersten Mal auf der Bühne des Berliner Metropol-Theaters. Mit 15 Jahren begann sie im Jugendstudio des Berliner Kabaretts „Die Distel“ zu spielen und war nach bestandener Bühnenreifeprüfung 20 Jahre an Brechts Berliner Ensemble als Schauspielerin tätig.

Troegner wirkte in rund 100 Fernseh- und Kinofilmen und über 500 Hörspielen mit. Große Popularität gewann sie durch die Fernsehproduktionen „Hallervordens Spottlight“, „Der Landarzt“ und als „unmögliche Mama“. Seit 1996 gastiert sie mit Soloabenden. 2001 wurde sie für den Deutschen Filmpreis nominiert. 2004 spielte sie erstmals an der Seite von Johnny Depp unter der Regie von Tim Burton in dem Kinofilm „Charlie und die Schokoladenfabrik“.

Tickets noch vorrätig

Für das Adventskonzert des Kreuzchores gibt es noch Tickets zu kaufen (über 20.000 sind bereits verkauft). Das Konzert beginnt 18 Uhr und dauert bis 19.45 Uhr. Der MDR zeigt es ab 20.15 Uhr in voller Länge.

Tickets in den Geschäftsstellen des WochenKurier und online.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Pirnaer Ruderfest am 13. September

Pirna. Am Sonntag stehen in Pirna die „Sparkassen Kinder- und Jugendsportspiele“ des KSB im Rudern auf dem Plan. Ausrichter ist der Pirnaer Ruderverein 1872 (PRV). Die diesjährigen Nachwuchs-Wettbewerbe auf der Elbe werden im Rahmen des Pirnaer Ruderfestes ausgetragen, das am 13. September zwischen 9 und 18 Uhr stattfinden soll. Der PRV konnte vor wenigen Tagen bereits bedeutende Erfolge von zwei seiner Athleten bejubeln. Denn die Pirnaer Ruder-Asse Sophie Leupold und Franz Werner haben bei den U23-Euromeisterschaften in Duisburg zwei Medaillen geholt. Nach ihrem gelungenen Comeback 2019 und stetig besseren Leistungen hat Sophie Leupold nun mit dem deutschen Doppelvierer sogar Gold bei der U23-EM gewonnen.  Die 21-Jährige aus Heidenau war zusammen mit Tabea Kuhnert, Maren Völz und Lena Osterkamp (SC Magdeburg/DRC von 1884/RC Potsdam) direkt ins Finale eingezogen. Mit einer beeindruckenden Leistung und einem fulminanten Schlussspurt siegten die Athletinnen von Trainer Andreas Herdlitschke noch mit fast einer Bootslänge Vorsprung vor den Niederländerinnen. Auch Franz Werner, der Sportler des Jahres 2019 im Landkreis, konnte mit seiner Crew bei der Heim-EM ohne Zuschauer überzeugen. Als Halbfinal-Sieger wollten Aaron Erfanian, Paul Berghoff, Anton (DRC v. 1884/SC Magdeburg/Berliner RC) und der junge Wilschdorfer (Gemeinde Dürrröhrsdorf-Dittersbach) im großen Finale angreifen. In einem engen Rennen gewann dann Tschechien vor Italien und dem drittplatzierten deutschen Doppelvierer. Auch insgesamt zeigten die deutschen Talente starke Leistungen auf der Regattabahn im Sportpark Duisburg. Bei 19 Finalteilnahmen holten sie 15 Medaillen, darunter vier goldene.Am Sonntag stehen in Pirna die „Sparkassen Kinder- und Jugendsportspiele“ des KSB im Rudern auf dem Plan. Ausrichter ist der Pirnaer Ruderverein 1872 (PRV). Die diesjährigen Nachwuchs-Wettbewerbe auf der Elbe werden im Rahmen des Pirnaer Ruderfestes…

weiterlesen