Carola Pönisch

Franziska Troegner moderiert Adventskonzert

Dresden. Die Berliner Schauspielerin komplettiert das Staraufgebot zum 3. Adventskonzert des Dresdner Kreuzchors am 22. Dezember im DDV-Stadion Dresden.

 Die Berlinerin wird durch den Abend führen, den der Kreuzchor mit seinen Gästen David Garrett, Jocelyn B. Smith und Elisabeth Breuer musikalisch gestaltet. Die Weihnachtsgeschichte liest der Schauspieler Samuel Koch.

 Schon mit Fünf stand Franziska Troegner in „Denkt Euch, ich habe das Christkind gesehen!“ zum ersten Mal auf der Bühne des Berliner Metropol-Theaters. Mit 15 Jahren begann sie im Jugendstudio des Berliner Kabaretts „Die Distel“ zu spielen und war nach bestandener Bühnenreifeprüfung 20 Jahre an Brechts Berliner Ensemble als Schauspielerin tätig.

Troegner wirkte in rund 100 Fernseh- und Kinofilmen und über 500 Hörspielen mit. Große Popularität gewann sie durch die Fernsehproduktionen „Hallervordens Spottlight“, „Der Landarzt“ und als „unmögliche Mama“. Seit 1996 gastiert sie mit Soloabenden. 2001 wurde sie für den Deutschen Filmpreis nominiert. 2004 spielte sie erstmals an der Seite von Johnny Depp unter der Regie von Tim Burton in dem Kinofilm „Charlie und die Schokoladenfabrik“.

Tickets noch vorrätig

Für das Adventskonzert des Kreuzchores gibt es noch Tickets zu kaufen (über 20.000 sind bereits verkauft). Das Konzert beginnt 18 Uhr und dauert bis 19.45 Uhr. Der MDR zeigt es ab 20.15 Uhr in voller Länge.

Tickets in den Geschäftsstellen des WochenKurier und online.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Polizeihubschrauber findet 82-Jährige

Bernsdorf. Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam mit Familienmitgliedern mit Hochdruck nach der Frau. Auch zwei Beamte der Polizeihundestaffel rückten an und beteiligten sich an der Suche im Stadtgebiet. Die Vierbeiner erschnüffelten eine Spur in einem Waldgebiet, die Anhaltspunkte für weitere Suchmaßnahmen gab. Am Abend stießen Wachpolizisten und Beamte des Einsatzzuges mit Nachtsichtgeräten und Scheinwerfern hinzu. Außerdem wurden ein Hubschrauber, ein Personenspürhund und die Rettungshundestaffel zur Suche eingesetzt. In der Nacht kamen auch freiwillige Helfer zur Pflegeeinrichtung und suchten ebenfalls mit. Gemeinsam durchkämmten die Polizisten und Freiwilligen alle Straßen, Seitenstraßen, Feld- und Waldwege von Bernsdorf und Umgebung. Am frühen Montagmorgen, gegen 4.30 Uhr fand einer der Helfer eine Rollatorspur auf einem Sandhügel. An dieser Stelle nahmen schließlich die Rettungshunde und der Polizeihubschrauber erneut ihre Arbeit auf. Gegen halb neun ging von der Hubschrauberbesatzung schließlich die erhoffte Nachricht ein - die 82-Jährige war gefunden. Unterkühlt aber unverletzt brachten Rettungskräfte sie in ein Krankenhaus und zurück zu ihren erleichterten Angehörigen.Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam…

weiterlesen