gb

Eislöwen starten in die Pre-Playoffs

Am Wochenende stehen die Partien gegen die Heilbronner Falken an. Die Blau-Weißen starten am Freitag mit einem Auswärtsspiel in Baden-Württemberg in die Serie. Eislöwen-Spieltagspartner Monsterroller präsentiert sich im Rahmen eines Gamedays am Sonntag in der EnergieVerbund Arena.

Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Die Stimmung in der Kabine ist sehr gut. Die Jungs freuen sich auf die Herausforderung, wollen endlich loslegen. Wir haben in den letzten Tagen viel Zeit mit Gesprächen und Vorbereitung auf den Gegner verbracht. In den Spielen können Kleinigkeiten entscheidend sein. Egal ob Heilbronn offensiv oder defensiv auftreten wird – wir sind vorbereitet. Wir müssen diszipliniert und clever auftreten."

Kapitän Thomas Pielmeier: "Im Saisonverlauf hat Heilbronn uns das Leben einige Male nicht leicht gemacht. Beim letzten Aufeinandertreffen hat man jedoch gesehen, wie das Spiel verlaufen kann, wenn wir defensiv besser stehen. Wir sind heiß, wollen die Revanche für das letzte Jahr und gehen mit einer gesunden Portion Anspannung, aber auch großer Vorfreude in die Partie am Freitag."

Die Dresdner Eislöwen sind am Freitag, 8. März, 20 Uhr, bei den Heilbronner Falken gefragt. Die Partie wird geleitet von den HSR Bastian Haupt und Christian Oswald. Am Sonntag, 10. März, 17 Uhr, gastieren die Falken in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel steht unter der Leitung der HSR Patrick Gogulla und Carsten Lenhart. Kassen und Arenatüren öffnen 15.30 Uhr, der VIP-Raum 16 Uhr. SpradeTV zeigt beide Spiele live. (pm) 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Lausitzer Kunst im virtuellen Raum

Schwarzheide. Kippenlandschaften, Bergbauseen, Stadtpanoramen und mythologische Wesen – die aktuelle Sonderausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt Schlüsselwerke der Kunstsammlung Lausitz. Die Bandbreite reicht von Arbeiten aus den 1920er Jahren bis zu Werken einer jungen Lausitzer Künstlergeneration. Am Dienstag, 11. August 2020 laden das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und die BASF Schwarzheide GmbH erneut zum virtuellen Rundgang durch die gemeinsame Ausstellung ein. Ab 17 Uhr öffnet sich für eine Stunde ein digitaler Raum mit ausgewählten Kunstwerken aus der Ausstellung. Auch die spontane Teilnahme an der Führung ist noch möglich. Wer mitmachen möchte, meldet sich bis zwei Stunden vor Beginn per E-Mail unter museum@osl-online.de an. Mit dem eigenen Smartphone oder Computer kann man sich dann bequem von Zuhause in den Rundgang einwählen. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Ausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt noch bis zum 25. Oktober 2020 an zwei Orten Kunstwerke, die seit der deutschen Wiedervereinigung Eingang in die Kunstsammlung Lausitz gefunden haben. Im Senftenberger Schloss und im Kulturhaus der BASF in Schwarzheide sind über einhundert Arbeiten von achtzig Künstlerinnen und Künstlern zu sehen, darunter Gemälde, Grafiken und Skulpturen. Die Kunstsammlung Lausitz im Senftenberger Schloss steht Besuchern in der Sommerzeit täglich von 10.30 bis 17.30 Uhr offen. Da der Ausstellungsort in Schwarzheide aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen noch nicht besucht werden kann, ist dieser digitalisiert worden. Als virtuelle Ausstellung ist er rund um die Uhr kostenfrei unter www.basf-schwarzheide.de erlebbar. Geführte digitale Ausstellungsrundgänge bieten das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und die BASF Schwarzheide GmbH einmal im Monat an. Die nächsten Termine sind Dienstag, der 15.09.2020 und Freitag, der 16.10.2020, jeweils um 17 Uhr. Kippenlandschaften, Bergbauseen, Stadtpanoramen und mythologische Wesen – die aktuelle Sonderausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt Schlüsselwerke der Kunstsammlung Lausitz. Die Bandbreite reicht von Arbeiten aus den 1920er Jahren bis zu…

weiterlesen