gb

Dynamo: Fans entscheiden über Stadionname

Dresden. Dynamo-Stadion? Oder Rudolf-Harbig-Stadion? Keine geringere Frage stellen die Konsum Dresden eG und die Drewag – Stadtwerke Dresden GmbH als neue Namensgeber der Spielstätte der SG Dynamo Dresden den Dynamo-Fans.

Per Abstimmung über www.unser-stadionname.de kann jeder Interessierte seit gestern, 23. August, 19.53 Uhr, über den „neuen" Stadionnamen entscheiden. Das Voting läuft bis zum 31. August, 12 Uhr.

Vor Anpfiff des Heimspiels in der 2. Bundesliga gegen den Hamburger SV am 1. September wird der neue und zugleich historische Name der Spielstätte der SG Dynamo Dresden in Zusammenarbeit von Stadion Dresden Projektgesellschaft mbH & Co.KG, Konsum Dresden und Drewag offiziell bekannt gegeben.

„Dynamo Dresden blickt auf sein 65. Jubiläum zurück, Konsum Dresden feiert in diesem Jahr seinen 130. Geburtstag. Das wollen wir zum Anlass nehmen, ein Stück Tradition in unserer Stadt neu zu beleben. Wir freuen uns, die Drewag als Partner an unserer Seite zu wissen", sagte Roger Ulke, Vorstandsmitglied der Konsum Dresden eG.

„Beide zur Wahl stehenden Stadionnamen sind eng verbunden mit der Geschichte der Sportgemeinschaft. Wir sind sehr gespannt, wie sich die Dynamo-Fans entscheiden werden. In jedem Fall wird der neue Stadionname unterstreichen, dass die SGD als Traditionsverein genauso wie Drewag und Konsum Dresden fest zur Identität unserer Stadt gehört", sagte Dr. Frank Brinkmann, Geschäftsführer der Drewag – Stadtwerke Dresden GmbH.

„Partner an unserer Seite, die sich mit Dynamo, unserer Tradition und den fußballverrückten Menschen in dieser Stadt vollauf identifizieren – auch das macht unseren Verein aus. Ich bin mir sicher, dass mit dieser Abstimmung ein langgehegter Wunsch vieler Fans in Erfüllung geht. Im Namen aller Schwarz-Gelben möchte ich mich bei beiden Namensgebern für diese überragende Idee bedanken. Ein weiterer Dank geht an die DDV Mediengruppe für ihr zurückliegendes Engagement und die Unterstützung bei der Aktion", sagte Michael Born, kaufmännischer Geschäftsführer der SG Dynamo Dresden.

„Die DDV Mediengruppe ist stolz darauf, einige Jahre Namensgeber der emotionalsten Immobilie der Stadt gewesen zu sein. Wir waren in einer wichtigen Phase als Sponsor zur Stelle. Jetzt sind wir gern bereit, die Fans abstimmen zu lassen und vorzeitig Platz zu machen für den neuen Stadionnamen. Wir bleiben auch weiter als Partner aktiv", sagte Carsten Dietmann, Geschäftsführer der DDV Mediengruppe.

„Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, im Rahmen eines innovativen Kooperationsformats gemeinsam mit Konsum Dresden und Drewag den Menschen in dieser Stadt ein Stück Dresdner Fußballgeschichte zurückzugeben", erklärte Maik Hägner, Lagardère Sports-Teamleiter in Dresden. „Das Engagement und die Kreativität dieser beiden besonderen Partner spricht für ihre herausragende Verbundenheit zur Region und den Menschen, die hier leben", fügte Michael Graf von Lagardère Sports in Dresden hinzu.

Konsum Dresden eG und Drewag – Stadtwerke Dresden GmbH haben sich das Namensrecht für die Spielstätte der SGD gemeinsam bis 2021 gesichert.

Um Mehrfachvotings zu vermeiden, ist bei der Abstimmung die Angabe der E-Mail-Adresse erforderlich. Ein Link, über den die Teilnahme am Voting möglich ist, wird an die angegebene E-Mail-Adresse versendet. Die Daten werden ausschließlich für diesen Zweck verwendet und nach Beendigung der Abstimmung am 31. August umgehend gelöscht. (pm)

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Elisaweta Stark's Stimme per Knopfdruck

Riesa. Die Stimme von Elisaweta Stark kann künftig jeder in Riesa hören. Die Schülerin des Städtischen Gymnasiums hat die Sprachinformationen an der Stele der Partnerstädte am Kreisel Krankenhaus eingesprochen. Per Knopfdruck wird jede von Riesas Partnerstädte vorgestellt und ihre Beziehung zu Riesa präsentiert.  Ins Leben gerufen hat die Idee der Partnerstadtverein »Riesa und die Welt e.V.«. Mit Hilfe des Wirtschaftsforums und seiner engagierten Mitgliedsunternehmen konnte die Riesenskulptur mit Weltkugel errichtet und der Stadt zum 900. Geburtstag geschenkt werden. Durch Spenden und Sponsoren sowie eine beträchtliche Unterstützung der Sparkassenstiftung konnte die Funktion der Skulptur auf dem Kreisverkehr am Krankenhaus vervollkommnet werden. Der in der Nähe stehenden Stele fehlte bisher noch die Sprachfunktion. In den Sommerferien hat Vereinsmitglied und Lehrerin Karin Scholz-Rewig die passende Sprecherin gefunden. Eine ihrer Schülerinnen am Städtischen Gymnasium Riesa hat genau die passenden Stimme für dieses Projekt. Die Zwölftklässlerin Elisaweta Stark (17) erklärte sich bereit, die Texte für die Aufnahme einzusprechen. Mit Unterstützung von Musiklehrer Jörg Riester wurde die Aufnahme erstellt. Die Englische Übersetzung hat Jana Richter verfasst. Die Inhalte zu den jeweiligen Partnerstädten haben die Vereinsmitglieder selbst zusammengestellt. Leider konnten die Ehrengäste aus der Partnerstadt Villerupt zur Einweihung nicht anwesend sein. Die Idee des Vereins war es auch, mit der Inbetriebnahme des Sprachmoduls die 60-jährige Städtepartnerschaft mit dem französischem Villerupt - die älteste, die Riesa unterhält - angemessen zu feiern.  Jetzt war die Einweihung zwar in kleinem Kreis, aber die Vereinsmitglieder hoffen, darauf, dass möglichst viele Riesaer und ihre Gäste die Informationen möglichst oft nutzen. KONTAKT Riesa und die Welt e.V. Vorstandsvorsitzende Susanne Voigt Hauptstraße 61, 01589 Riesa Telefon: 03525/513371 Mail: info@riesa-und-die-welt.de Die Stimme von Elisaweta Stark kann künftig jeder in Riesa hören. Die Schülerin des Städtischen Gymnasiums hat die Sprachinformationen an der Stele der Partnerstädte am Kreisel Krankenhaus eingesprochen. Per Knopfdruck wird jede von Riesas…

weiterlesen

Drogen-Verstöße im Halbstunden-Takt

Zittau. Zittauer Polizisten haben am Mittwochabend binnen einer Stunde drei Personen erwischt, die mit oder unter Drogen unterwegs waren. So fanden die Beamten bei einem 33-jährigen Deutschen eine Cliptüte mit einer kristallinen Substanz, vermutlich Crystal. Der Tatverdächtige war auf der Kantstraße in Zittau unterwegs. Den nächsten Verstoß deckten die Polizisten auf der Ziegelstraße auf: Eine 35-jährige Tschechin hatte dort eine Cliptüte bei sich, mutmaßlich gefüllt mit Marihuana. Zudem fand sich in ihrer Zigarettenschachtel eine Haschischpfeife. Schlussendlich geriet eine 20-jährige Volvo-Fahrerin auf der Straße der Republik in Oderwitz in die Polizeikontrolle. Ein Drogentest bei der Deutschen reagierte positiv auf Amphetamine. Die Beamten beschlagnahmten Drogen und Zubehör und erstatteten entsprechende Anzeigen. Die Autofahrerin kam zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. Auch im Norden des Landkreises erwischte die Polizei kürzlich berauschte Fahrer. In Bad Muskau stoppten sie in der Nacht zum 7. Oktober einen 22-Jährigen mit seinem Ford an der Clara-Zetkin-Straße. Eine Recherche ergab, dass für den Deutschen eine amtliche Entziehung des Führerscheins vorlag. Zudem schlug ein Drogentest auf die Einnahme von Amphetaminen an. Die Beamten wiesen eine Blutentnahme an und erstatteten Anzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogen. Ebenfalls am 7. Oktober deckte eine Streife des Polizeireviers Weißwasser eine Drogenfahrt in Krauschwitz auf. Die Uniformierten hielten einen VW an der Bautzener Straße an und kontrollierten die 36-jährige Fahrerin. Es stellte sich heraus, dass die Deutsche unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Test zeigte den Konsum von Amphetaminen an. Eine Blutentnahme sowie eine Anzeige folgten.Zittauer Polizisten haben am Mittwochabend binnen einer Stunde drei Personen erwischt, die mit oder unter Drogen unterwegs waren. So fanden die Beamten bei einem 33-jährigen Deutschen eine Cliptüte mit einer kristallinen Substanz, vermutlich Crystal.…

weiterlesen