gb

Dynamisches Kochen mit der "Giraffenbande"

Dresden. Am Mittwoch, 25. April, waren 12 Kinder in der Küche des Dynamo-Stadions zu einem giraffenstarken Kinderkochkurs und wir haben sie begleitet.

Pünktlich 17 Uhr wurden wir von Koch Mirko begrüßt und in die Küche geführt, wo bereits die Köche Jens und Patrick warteten. Nach einer kurzen Belehrung ging es endlich los. Als erstes war Händewaschen angesagt, denn in einer Küche ist Hygiene sehr wichtig. Danach wurde jedes Kind mit einer Kochschürze und Kochmütze ausgestattet. Mirko erklärte das Menü.

Das Menü

* bunter Salatteller mit Gartengemüse und Orangendressing

* Fischstäbchen (Rotbarschfilet) mal selber gemacht auf schwarz-gelben Ravioli gefüllt mit Blattspinat und Kräuter-Pesto

* Crêpes mit selber gemachten Apfelmus

Nun wurden die Kids in drei Gruppen aufgeteilt, Vorspeise, Hauptgang, Nachspeise.

Es wurde geschält, gewaschen, geschnitten, abgewogen, gerührt, vermengt, geknetet, gerollt, paniert, gekocht, gebrutzelt, verteilt und dekoriert.

In dynamischer Umgebung waren alle Kids voll konzentriert und es machte ihnen viel Spaß dieses Menü zu kochen und natürlich am Ende selbst zu verspeisen. Aber es gab auch viel zu lernen, z.B. den richtigen und bewussten Umgang mit Lebensmitteln. Sie machten sich auch mit dem Handwerkszeug der Köche vertraut und entdeckten nebenbei, dass gesunde Ernährung auch Spaß machen kann.

Infos zur "Giraffenbande" gibt's >>HIER<<

Fotos: Büttner

Video: Büttner/Schramm

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Stadtverwaltung ergreift Corona-Vorsichtsmaßnahmen

Kamenz. Aufgrund der aktuellen Infektionszahlen im Landkreis Bautzen und der in diesem Zusammenhang zurzeit geltenden Bestimmungen mussten durch die Stadtverwaltung als Vorsicht verschiedene Maßnahmen ergriffen werden, die der Eindämmung der Infektionszahlen bzw. -möglichkeiten dienen. Maskenpflicht auf dem Kamenzer Wochenmarkt Ab diesem Donnerstag gilt auf dem Kamenzer Wochenmarkt eine allgemeine Maskenpflicht. Nach der aktuellen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung muss an allen Orten, an denen Menschen im öffentlichen Raum dichter oder länger zusammenkommen, eine Mund-Nasenbedeckung getragen werden. Da eine räumliche Entzerrung auf dem Markt nicht ohne Weiteres zu bewerkstelligen ist, aber die Gewerbetreibenden mit ihren Ständen auf dem Markt ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit nachgehen bzw. die Angebote für die Marktnutzer erhalten werden sollen, musste zu dieser Maßnahme gegriffen werden. Das Tragen der Mund-Nasebedeckung wird durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung kontrolliert. Persönliche Termine im Meldewesen und Standesamt bitte vorher abstimmen  Für die Inanspruchnahme der Verwaltungsangebote und -leistungen des Einwohnermeldeamtes und des Standesamtes wird um vorherige telefonische Terminvereinbarung (auch per Mail, Brief oder Fax möglich) gebeten. Diese Regelung macht sich aufgrund der beengten räumlichen Gegebenheiten, besonders im Wartebereich des Einwohnermeldeamtes erforderlich, um größere und über längeren Zeitraum andauernde Ansammlungen von Menschen zu vermeiden. D.h. nicht, dass das Rathaus jetzt geschlossen ist. Dringende Angelegenheiten werden selbstverständlich auch ohne Voranmeldung erledigt, aber es sollte zurzeit wieder der Anmeldevariante der Vorzug gegeben werden. Maskenpflicht in städtischen Verwaltungsgebäuden Ab sofort wird für Besucher der Verwaltung das Tragen einer Mund-Nasebedeckung angeordnet. Damit sind alle Besucher des Rathauses verpflichtet, beim Betreten der entsprechenden Verwaltungsgebäude ein Mund-Nasebedeckung zu tragen. Für besondere Fälle sei aus der Corona-Schutzverordnung des Freistaates zitiert: „Eltern und Sorgeberechtigte sollen dafür Sorge tragen, dass ihre Kinder oder Schutzbefohlenen diese Empfehlungen einhalten, sofern diese dazu in der Lage sind. Menschen mit Behinderung und solche mit gesundheitlichen Einschränkungen können, sofern sie nicht dazu in der Lage sind, auf das Tragen der Mund-Nasenbedeckung verzichten. Es ist zulässig, im Kontakt mit hörgeschädigten Menschen, die auf das Lesen von Lippenbewegungen angewiesen sind, zeitweilig auf die Mund-Nasenbedeckung zu verzichten.“ Datennachverfolgung bei Besuch von städtischen Verwaltungsgebäuden Im jeweiligen Besuchsbereich, also dort, wo die Verwaltungsangelegenheit abgewickelt wird, und nicht gleich am Eingang des jeweiligen Verwaltungsgebäudes sind die Besucher gebeten bzw. verpflichtet, ihre personenbezogenen Daten zur Nachverfolgung von Infektionen in entsprechende Formulare einzutragen. Bei Bedarf werden sie durch Mitarbeiter darauf aufmerksam gemacht. Zu diesem Zweck sind folgende personenbezogene Daten aufzuführen: Name, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse und Postleitzahl der Besucher sowie Zeitraum des Besuchs. Diese Daten werden, geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte, erhoben und für die Dauer eines Monats nach Ende des Besuchs aufbewahrt. Auf Anforderung sind sie an die zuständige Behörde zu übermitteln; eine Verarbeitung zu anderen Zwecken ist selbstverständlich unzulässig. Die Daten sind unverzüglich nach Ablauf der Frist zu löschen oder zu vernichten. Die Stadtverwaltung Kamenz bittet alle von den o.g. Maßnahmen und Abläufen Betroffenen um Verständnis. Corona-Info-Seite auf der städtischen Website wieder geschaltet Aufgrund der gegenwärtigen Situation hat sich die Stadtverwaltung entschlossen, wieder eine Extra-Website aufzumachen. Hier können zeitnah und aktuell relevante Informationen für die Stadt Kamenz eingesehen werden. Selbstverständlich wird auch über das Kamenzer Amtsblatt informiert. Aufgrund der aktuellen Infektionszahlen im Landkreis Bautzen und der in diesem Zusammenhang zurzeit geltenden Bestimmungen mussten durch die Stadtverwaltung als Vorsicht verschiedene Maßnahmen ergriffen werden, die der Eindämmung der Infektionszahlen…

weiterlesen

Corona-Situation im Landkreis Meißen

Meißen. Im Landkreis Meißen sind bislang 694 Personen positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet worden. Von diesen befinden sich gegenwärtig 242 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Gegenüber gestern sind 42 neu infizierte Personen hinzugekommen. Dieser hohe Wert an Neuinfektionen geht zurück auf einen Corona-Ausbruch im Pflegeheim „Schöner Blick“ in Nossen. Dort wurden 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 22 Bewohnerinnen und Bewohner positiv getestet. Weitere Testungen in der Einrichtung sind geplant. Die stellvertretende Landrätin Janet Putz zeigte Unverständnis über diesen lokalen Corona-Ausbruch: „Ein solch hohe Trefferquote in einer Einrichtung mit 64 Plätzen ist besorgniserregend. Wir müssen leider mit weiteren positiven Testergebnissen bei den Familienangehörigen der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Pflegekräfte rechnen. Ich möchte noch einmal an alle Pflegeeinrichtungen appellieren, in der gegenwärtigen Situation besonders sensibel vorzugehen, Veränderungen genau zu beobachten und den Vorgaben entsprechend zu agieren.“ Im Landkreis Meißen sind zudem 439 Kontaktpersonen von positiven Fällen in behördlich angeordneter Quarantäne zu verzeichnen. Der heutige Inzidenzwert für den Landkreis Meißen liegt bei 72,5. Weiterhin Gültigkeit hat damit die 3. Allgemeinverfügung des Landkreises Meißen zum Vollzug der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung, zu finden unter http://www.kreis-meissen.org/3345.html. Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 33 Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. Sechs dieser Patienten werden auf der Intensivstation behandelt. Zwei weitere Personen sind verstorben, die Zahl der Verstorbenen seit Ausbruch der Pandemie liegt damit jetzt bei 25 Personen. Im Landkreis Meißen sind bislang 694 Personen positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet worden. Von diesen befinden sich gegenwärtig 242 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Gegenüber gestern sind 42 neu infizierte Personen hinzugekommen. …

weiterlesen