gb

DSC: Saša und Maria lösen EM-Ticket

Dresden. Mit dem Ticket für die Volleyball-EM 2019 in der Tasche reisen Saša Planinšec und Maria Segura Palleres zurück nach Dresden.

Beide DSC-Spielerinnen konnten mit ihren Auswahlmannschaften in den letzten Qualifikationsrunden überzeugen und sicherten sich somit die Teilnahme an der diesjährigen Europameisterschaft.

Bereits am 15. August 2018 begann der Kampf der slowenischen und spanischen Volleyballnationalmannschaften um einen der heißbegehrten Plätze für das Volleyball-Highlight des diesjährigen Jahres. Dabei startete die slowenische Auswahl im Pool A mit Belgien, Island und Israel. Slowenien und Israel haben zuvor zehn Jahre in keinem der hochrangigen CEV- oder FIVB-Wettkämpfe der Frauen gegeneinander gespielt. Spanien hingegen traf im Pool F auf Rumänien, Bosnien-Herzegowina und Lettland.

Maria Segura und ihre spanischen Teamkollegen sicherten sich mit drei Siegen in den ersten vier Qualifikationsrunden den zweiten Platz in Pool F hinter Rumänien und damit eine sehr gute Ausgangsposition für die letzten beiden Endrunden im Januar. Ein Sieg in der fünften Qualifikationsrunde war somit ausreichend, um das EM-Ticket zu lösen und Spanien nutzte diese Chance eiskalt. Mit einem starken Fünf-Satz-Krimi gegen Rumänien erkämpften sie sich bereits am vergangenen Samstagabend im vorletzten Gruppenspiel einen Startplatz für die EM 2019. Maria Segura gehörte dabei mit 17 Punkten zu den besten Scorerinnen des Spiels.

Die slowenische Nationalmannschaft sicherte sich im August vergangenen Jahres mit zwei gewonnen Spielen ebenfalls den zweiten Platz im Pool A, teilte sich diesen allerdings mit Israel. In der fünften Qualifikationsrunde am vergangenen Samstag gewannen die Sloweninnen 3:0 gegen Israel, brauchten aber dennoch einen weiteren Sieg im letzten Endspiel, um Platz zwei im Pool A zu verteidigen. Am gestrigen Mittwochabend hatten die Sloweninnen dann allen Grund zur Freude, denn sie gewannen auch das letzte Gruppenspiel gegen Israel mit 3:0. Für Saša Planinšec, die mit 13 Punkten die Top Scorerin des Matches war, freut sich sehr, dass die harte Arbeit nun endlich belohnt wurde. „Wir freuen uns sehr, dass wir nach 2015 wieder die Europameisterschaft erreicht haben. Wir haben den ganzen Sommer und auch jetzt sehr hart gearbeitet. Wir wussten, was wir zur Qualifizierung brauchten, und ich bin wirklich stolz auf mein Team, dass wir es geschafft haben", sagt die 23-jährige.

Für die Mädels des Dresdner SC geht es am Samstag, 12. Januar, in der Bundesliga gegen den VCO Berlin und auch Maria und Saša werden dabei sein. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.