gb

DEL2-PlayOff-Termin im Überblick

Die schönste Jahreszeit im Eishockey beginnt: Die Dresdner Eislöwen treffen dabei in den Pre-Playoffs auf die Eispiraten Crimmitschau

Pre-Playoff-Termine mit Dresdner Beteiligung

- Freitag, 4. März um 19.30 Uhr: Dresdner Eislöwen – Eispiraten Crimmitschau (EnergieVerbund Arena)

- Sonntag, 6. März um 17 Uhr: Eispiraten Crimmitschau – Dresdner Eislöwen (Kunsteisstadion Sahnpark Crimmitschau)

- Dienstag, 8. März um 19.30 Uhr: Dresdner Eislöwen – Eispiraten Crimmitschau (EnergieVerbund Arena)*

In der zweiten Pre-Playoff-Paarung treffen die Starbulls Rosenheim und der SC Riessersee ebenfalls in einem Derby aufeinander.

*falls erforderlich

In die Vollen geht es ab dem 11. März. Dann stehen die Viertelfinalserien an, bevor am 26. März die Vorschlussrunde beginnt. Das erste Finale steigt am 15. April und der Meister wird spätestens am 29. April 2016 gekürt. Alle drei Serien werden im Modus „Best of seven" ausgetragen. Das heißt, vier Siege werden zum Erreichen der nächsten Runde oder zum Titelgewinn benötigt.

Ebenfalls vier Siege sind in den Playdowns zum Gewinn einer Serie nötig. Für die Sieger der ersten Runde ist die Saison beendet und der Klassenerhalt gesichert. Die beiden Verlierer spielen in der zweiten Runde gegen den direkten Abstieg.

Termine im Überblick

Playoffs Viertelfinale: 11., 13., 15., 18., 20.*, 22.* und 24.* März 2016

Halbfinale: 26. und 28. März, 01., 03., 05.*, 08.* und 10.* April 2016

Finale: 15., 17., 19., 22., 24.*, 26.* und 29.* April 2016

Playdowns Erste Runde: 11., 13., 15., 18., 20.*, 22.* und 24.* März 2016

Zweite Runde: 26. und 28. März, 01., 03., 05.*, 08.* und 10.* April 2016

*falls erforderlich

Playoff-Runden

Für das Viertelfinale sind die sechs Bestplatzierten der Hauptrunde sowie die beiden Sieger der Pre-Playoffs qualifiziert. Für das Halbfinale sind die vier Sieger des Viertelfinales qualifiziert, für das Finale sind die beiden Sieger des Halbfinales. Die Paarungen und das jeweils erste Heimrecht richten sich nach den Platzierungen der qualifizierten Clubs in der Hauptrunde. Der Bestplatzierte bekommt den Letztplatzierten, der Zweitbestplatzierte den Vorletzten usw. zugeordnet, wobei der jeweils besser Platzierte das erste Heimrecht besitzt.

Playoff-Viertelfinale

- Bietigheim Steelers – Starbulls Rosenheim, SC Riessersee oder Eispiraten Crimmitschau

- Fischtown Pinguins Bremerhaven – Dresdner Eislöwen, Starbulls Rosenheim oder SCR

- Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim

- Kassel Huskies – Löwen Frankfurt  

Playdowns

Die Playdowns gehen über zwei Runden. In der ersten Runde trifft der Elfte der Hauptrunde auf den 14. und der 12. auf den 13. der Abschlusstabelle. Für die Sieger ist die Saison beendet und der Klassenerhalt gesichert. Die Verlierer treffen in der zweiten Runde aufeinander und spielen gegen den Abstieg. In allen Runden genießt das nach der Hauptrunde besser platzierte Team Heimrecht. Das Heimrecht wechselt bei jedem Spiel.

- Lausitzer Füchse – Heilbronner Falken

- ESV Kaufbeuren – Wölfe Freiburg

Spielverlängerung

Endet ein Playdown- oder Playoff-Spiel nach der regulären Spielzeit Unentschieden, erfolgt eine Verlängerung von 20 Minuten, jedoch nur solange, bis ein Tor erzielt wird („sudden death"). Zwischen dem Ende der regulären Spielzeit und der Verlängerung wird eine Pause mit Eisbereitung von 15 Minuten eingelegt und es werden die Seiten gewechselt. Die 20-minütigen Verlängerungen werden, jeweils mit neuer Eisbereitung und 15-minütiger Pause, solange wiederholt, bis das entscheidende Tor gefallen ist.

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.