gb

Auf zur Reisemesse Dresden

Dresden. Zur 25. Auflage der Reisemesse können sich die Besucher auf Trendthemen wie Caravaning und Camping freuen.

»Der Sachse liebt das Reisen sehr...«, sang einst schon Jürgen Hart. Mit tollen Zielen von Australien bis zur Zugspitze lockt daher am Wochenende die Messe Dresden.

Die Camper+Caravan-Days in Halle 1 zeigen die neuesten Modelle namhafter Marken vom Campingbus bis zum exklusiv ausgestatteten Reisemobil.

Unter der Überschrift »Faszination Alpen« bündelt Halle 2 die Reiseziele der Gebirgsregion zwischen schneebedeckten Gipfeln, blühenden Almwiesen und tiefen Bergseen.

Halle 3 zum Reiseland Deutschland hält Urlaubsziele von der Ost- und Nordseeküste bis zur Zugspitze bereit, hier präsentieren sich auch die schönsten Ferienregionen Sachsens.

Von der Arktis bis zu den Anden: Halle 4 hält Angebote für den weltweiten Aktiv- und Individualurlaub für jeden Geschmack bereit. Sie stellt beliebte internationale Reiseziele wie die USA und Kanada, Cuba, Indien, China oder Nepal sowie europäische Destinationen wie beispielsweise Skandinavien, Kroatien, Sizilien und Madeira vor. Hier ist auch der Schwerpunkt Kreuzfahrten angesiedelt.

»Go East! – Baltikum und Osteuropa«

Unter dem Motto »Go East!« zeigt die Reisemesse versteckte Perlen, weltberühmte Sehenswürdigkeiten, prachtvolle Städte und unberührte Landschaften. Dabei spannt das Special den Bogen von unseren Nachbarländern Tschechien und Polen über das Baltikum, Länder wie Rumänien, Bulgarien oder Georgien bis hin nach Russland. Viele Länder gelten als Geheimtipp, die Reisekosten sind oft vergleichsweise günstig.

Begleitet wird die Reisemesse von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit hunderten Reisevorträgen, zudem lockt an allen drei Tagen eine Tombola mit tollen Reisepreisen.

Überblick:

Wann – 25. bis 27. Januar, 10 bis 18 Uhr

Wo – Messe Dresden

Tickets – Tagestickets: 8 Euro / Ermäßigt: 6,50 Euro / Kinder unter 15 Jahren frei

Infoswww.reisemesse-dresden.de 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.