gb

Ansturm auf Dresdner Hip-Hop-Festival

Dresden. Ostdeutschlands größter Tanzwettbewerb in der Messe Dresden ist restlos ausverkauft.

 Hip-Hop isn´t dead - besonders nicht in Dresden: Am kommenden Samstag, 3. Februar, findet nunmehr schon zum 18. Mal das Hip-Hop- und Showdance-Event "DDP-Cup" in der Landeshauptstadt statt.

Dabei wetteifern 64 Tanzgruppen, also weit über 1.000 Künstler, um Ostdeutschlands größten Tanzpokal vor einem starken Publikum. Dieser neue Teilnehmerrekord führte sogar dazu, dass der Anmeldeschluss vorgezogen werden musste. Für das gefeierte Tanzevent sind nun auch keine Tickets mehr erhältlich und es gibt eine lange Warteliste an vorgemerkten Akteuren - falls doch noch eine Gruppe absagt. Der Andrang auf den DDP-Cup wächst jedes Jahr weiter. Initiatorin des Wettbewerbs ist Dörte Freitag, sechsmalige Weltmeisterin im Hip-Hop und Gründerin des DDProject e.V. Getreu dem Vereins-Motto "Tanzen verbindet" lädt dieser alle Tanzbegeisterten einmal im Jahr nach Dresden ein.

"Der Ansturm auf die Startplätze beim diesjährigen Cup war überwältigend. Die lange Warteliste und das bunt gefächerte Teilnehmerspektrum versprechen für 2018 spektakulärste Unterhaltung, auch für Hip- Hop-Newbies", so Dörte Freitag. "Nach wie vor ist das oberste Ziel des DDP-Cups, der Tanzszene hier und ganz generell in den neuen Bundesländern eine Plattform zu geben." Und die wird dankbar angenommen: Die knapp 3.000 Zuschauer können sich Anfang Februar auf Tänzer aus ganz Deutschland freuen. Ob aus dem verträumten Ostseebad Binz, oder dem schönen Bad Kissingen in Bayern - die DDP-Cup-Teilnehmer reisen aus nah und fern an.

Um 15 Uhr eröffnen die 70 Tänzer des DDP e.V. den Wettbewerb mit einer eigens choreografierten Show. Am Turnier selbst nehmen sie nicht teil, zu groß sind die organisatorischen Aufgaben, die alle Beteiligten an diesem Tag erwarten. Denn die über 1.000 Tänzer gilt es im Backstage erst einmal zusammenzuhalten und zu koordinieren. Neben den geplanten Acts sind momentan knapp 20 Künstlergruppen auf der Warteliste und würden gegebenenfalls einspringen.

Aufgeteilt in die Altersklassen Kids, Teens und Erwachsene messen sich die Teilnehmer in den Kategorien Showdance und Hip-Hop miteinander und kämpfen um den Titel. Während ihres Auftritts werden sie dabei von einer unabhängigen Jury erfahrener Tanzprofis ganz genau beobachtet. Originalität, Synchronisation, Harmonie und Akrobatik sind die entscheidenden Kriterien, an denen die rund dreiminütige Performance der Tänzer gemessen und bewertet wird. Erstmals werden in diesem Jahr auch die Kategorien Showdance und Hip-Hop in der Altersklasse Kids getrennt voneinander betrachtet.

Weitere Infos: www.ddp-cup.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.