gb

Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion

Heute, 20. Dezember, findet bereits zum vierten Mal in Folge ein fantastisches Großereignis statt, welches seinesgleichen sucht. Jahr für Jahr zieht das große Adventskonzert nicht nur Dresdner, sondern Menschen aus der gesamten Bundesrepublik in die sächsische Landeshauptstadt.

25.000 Besucher im Stadion sowie hunderttausende Zuschauer vor den Bildschirmen zuhause werden das große Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion verfolgen. Ab 18 Uhr tritt der berühmte Dresdner Kreuzchor auf der Bühne vor der eindrucksvoll gestalteten Kulisse des Stadions auf.

Durch das Programm des Abends führt Sie der deutsche Schauspieler Christian Brückner. Der Chor wird in diesem Jahr von Stars wie Sopranistin Camilla Nylund, der Soul-Sängerin Anke Fiedler und Rock-Superstar Peter Maffay begleitet. Das Publikum darf aber auf viele weitere Höhepunkte, prominente Gäste und große Überraschungen gespannt sein.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr ist die durch das Adventskonzert initiierte Postkarten-Aktion im Stadion. Gemeinsam mit dem Dresdner Unternehmen PostModern wurde diese erstmalig ins Leben gerufen. „Wir wollten dieser tollen Veranstaltung eine weitere Plattform geben und den Besuchern die Möglichkeit bieten, Weihnachtsgrüße direkt aus dem Stadion an ihre Lieben daheim zu versenden", so Alexander Hesse, Geschäftsführer von PostModern. Verteilt werden die liebevoll gestalteten Postkarten am Konzertabend selbst.

All jene, die noch am Konzert teilnehmen möchten, müssen schnell sein. Die Veranstaltung ist beinahe ausverkauft. Es besteht die Möglichkeit, noch ein paar wenige Restkarten zu erwerben. Die Tageskasse am Rudolf-Harbig-Stadion öffnet 14 Uhr.

Die Live-Übertragung beginnt ab 20.15 Uhr im MDR Fernsehen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Sachsenderby in Crimmitschau

Dresden. Die Dresdner Eislöwen reisen heute zum Sachsenderby nach Crimmitschau. Gespielt wird 20 Uhr vor leeren Rängen. Die Personallage bei den Eislöwen scheint sich vor dem Derby zumindest etwas zu entspannen. Vladislav Filin und Adam Kiedewicz könnten in Crimmitschau wieder im Dresdner Kader stehen, dazu steht Kristian Hufsky vor seinem vierten Saisoneinsatz im Eislöwen-Tor. Kristian Hufsky, Torhüter Dresdner Eislöwen: „Ich bereite mich auf das Spiel in Crimmitschau genauso vor, wie auf jedes andere Spiel. Als Torhüter musst du immer bereit sein zu spielen. Ich werde also definitiv bereit sein. Das erste Spiel gegen Crimmitschau war knapp, ich denke auch dieses Derby wird eng werden. Sie hatten eine längere Pause zuletzt und werden heiß sein.“ Aufgrund von Coronafällen haben die Eispiraten mittlerweile vier Spiele Rückstand auf die Eislöwen. Erst seit einer Woche spielen die Westsachsen wieder und konnten am Sonntag einen klaren 4:1-Heimsieg gegen Selb feiern. Daran werden die Crimmitschau anknüpfen wollen. Die Eislöwen wollen das natürlich verhindern. Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Es ist ein Derby, ob mit oder ohne Zuschauern und das wollen wir gewinnen. Ich habe das Spiel gegen Selb gesehen. Sie sind eine sehr gute Mannschaft, die sehr aggressiv spielt. Wir müssen unseren Job machen, um das Spiel gewinnen zu können.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Die Dresdner Eislöwen reisen heute zum Sachsenderby nach Crimmitschau. Gespielt wird 20 Uhr vor leeren Rängen. Die Personallage bei den Eislöwen scheint sich vor dem Derby…

weiterlesen