gb

Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion

Heute, 20. Dezember, findet bereits zum vierten Mal in Folge ein fantastisches Großereignis statt, welches seinesgleichen sucht. Jahr für Jahr zieht das große Adventskonzert nicht nur Dresdner, sondern Menschen aus der gesamten Bundesrepublik in die sächsische Landeshauptstadt.

25.000 Besucher im Stadion sowie hunderttausende Zuschauer vor den Bildschirmen zuhause werden das große Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion verfolgen. Ab 18 Uhr tritt der berühmte Dresdner Kreuzchor auf der Bühne vor der eindrucksvoll gestalteten Kulisse des Stadions auf.

Durch das Programm des Abends führt Sie der deutsche Schauspieler Christian Brückner. Der Chor wird in diesem Jahr von Stars wie Sopranistin Camilla Nylund, der Soul-Sängerin Anke Fiedler und Rock-Superstar Peter Maffay begleitet. Das Publikum darf aber auf viele weitere Höhepunkte, prominente Gäste und große Überraschungen gespannt sein.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr ist die durch das Adventskonzert initiierte Postkarten-Aktion im Stadion. Gemeinsam mit dem Dresdner Unternehmen PostModern wurde diese erstmalig ins Leben gerufen. „Wir wollten dieser tollen Veranstaltung eine weitere Plattform geben und den Besuchern die Möglichkeit bieten, Weihnachtsgrüße direkt aus dem Stadion an ihre Lieben daheim zu versenden", so Alexander Hesse, Geschäftsführer von PostModern. Verteilt werden die liebevoll gestalteten Postkarten am Konzertabend selbst.

All jene, die noch am Konzert teilnehmen möchten, müssen schnell sein. Die Veranstaltung ist beinahe ausverkauft. Es besteht die Möglichkeit, noch ein paar wenige Restkarten zu erwerben. Die Tageskasse am Rudolf-Harbig-Stadion öffnet 14 Uhr.

Die Live-Übertragung beginnt ab 20.15 Uhr im MDR Fernsehen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Polizeihubschrauber findet 82-Jährige

Bernsdorf. Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam mit Familienmitgliedern mit Hochdruck nach der Frau. Auch zwei Beamte der Polizeihundestaffel rückten an und beteiligten sich an der Suche im Stadtgebiet. Die Vierbeiner erschnüffelten eine Spur in einem Waldgebiet, die Anhaltspunkte für weitere Suchmaßnahmen gab. Am Abend stießen Wachpolizisten und Beamte des Einsatzzuges mit Nachtsichtgeräten und Scheinwerfern hinzu. Außerdem wurden ein Hubschrauber, ein Personenspürhund und die Rettungshundestaffel zur Suche eingesetzt. In der Nacht kamen auch freiwillige Helfer zur Pflegeeinrichtung und suchten ebenfalls mit. Gemeinsam durchkämmten die Polizisten und Freiwilligen alle Straßen, Seitenstraßen, Feld- und Waldwege von Bernsdorf und Umgebung. Am frühen Montagmorgen, gegen 4.30 Uhr fand einer der Helfer eine Rollatorspur auf einem Sandhügel. An dieser Stelle nahmen schließlich die Rettungshunde und der Polizeihubschrauber erneut ihre Arbeit auf. Gegen halb neun ging von der Hubschrauberbesatzung schließlich die erhoffte Nachricht ein - die 82-Jährige war gefunden. Unterkühlt aber unverletzt brachten Rettungskräfte sie in ein Krankenhaus und zurück zu ihren erleichterten Angehörigen.Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam…

weiterlesen