gb

Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion

Heute, 20. Dezember, findet bereits zum vierten Mal in Folge ein fantastisches Großereignis statt, welches seinesgleichen sucht. Jahr für Jahr zieht das große Adventskonzert nicht nur Dresdner, sondern Menschen aus der gesamten Bundesrepublik in die sächsische Landeshauptstadt.

25.000 Besucher im Stadion sowie hunderttausende Zuschauer vor den Bildschirmen zuhause werden das große Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion verfolgen. Ab 18 Uhr tritt der berühmte Dresdner Kreuzchor auf der Bühne vor der eindrucksvoll gestalteten Kulisse des Stadions auf.

Durch das Programm des Abends führt Sie der deutsche Schauspieler Christian Brückner. Der Chor wird in diesem Jahr von Stars wie Sopranistin Camilla Nylund, der Soul-Sängerin Anke Fiedler und Rock-Superstar Peter Maffay begleitet. Das Publikum darf aber auf viele weitere Höhepunkte, prominente Gäste und große Überraschungen gespannt sein.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr ist die durch das Adventskonzert initiierte Postkarten-Aktion im Stadion. Gemeinsam mit dem Dresdner Unternehmen PostModern wurde diese erstmalig ins Leben gerufen. „Wir wollten dieser tollen Veranstaltung eine weitere Plattform geben und den Besuchern die Möglichkeit bieten, Weihnachtsgrüße direkt aus dem Stadion an ihre Lieben daheim zu versenden", so Alexander Hesse, Geschäftsführer von PostModern. Verteilt werden die liebevoll gestalteten Postkarten am Konzertabend selbst.

All jene, die noch am Konzert teilnehmen möchten, müssen schnell sein. Die Veranstaltung ist beinahe ausverkauft. Es besteht die Möglichkeit, noch ein paar wenige Restkarten zu erwerben. Die Tageskasse am Rudolf-Harbig-Stadion öffnet 14 Uhr.

Die Live-Übertragung beginnt ab 20.15 Uhr im MDR Fernsehen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Streit am Fenster

Pirna. Ein 17 Jahre alter Slowake war in Pirna nach Streit mit einem 20-jährigen Landsmann so sehr in Rage geraten, dass er mit einem Messer in der Hand die Erdgeschosswohnung der Familie auf der Maxim-Gorki-Straße stürmen wollte. Bei der Rangelei unmittelbar vor den Fenstern der Familie war eine 17-jährige, die in dem Konflikt schlichten  wollte, auf den Fußweg gestürzt und minutenlang bewusstlos. Die junge Frau wurde vom Notarzt versorgt und vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht. Der Angreifer war gegen 22 Uhr auf der Maxim-Gorki-Straße aufgetaucht und bedrohte dort eine slowakische Familie - eine Mutter mit zwei Töchtern (14 und 19 Jahre) sowie einem Sohn (20). Laut Polizei suchte er dabei die Konfrontation mit dem 20-Jährigen, mit dem er zuvor in einer Wohnung auf der Gartenstraße in Streit geraten war. Als eine 17-jährige Frau schlichten wollte, kam es zu einer Rangelei. Zeugen wollen gesehen haben, wie der Angreifer der jungen Frau ins Gesicht schlug. Sie ging bewusstlos zu Boden und soll „mit dem Hinterkopf“ auf den Gehweg geschlagen sein. Der Rettungsdienst musste sie ins Klinikum Pirna bringen. Die Polizei ermittelt nun wegen Bedrohung und Körperverletzung gegen den mutmaßlichen Täter. Ein 17 Jahre alter Slowake war in Pirna nach Streit mit einem 20-jährigen Landsmann so sehr in Rage geraten, dass er mit einem Messer in der Hand die Erdgeschosswohnung der Familie auf der Maxim-Gorki-Straße stürmen wollte. Bei der Rangelei…

weiterlesen