gb

Abschied vom Prinzipal

Dresden. Hoftheaterensemble gedachten in einer öffentlichen Feierstunde an den Schauspieler und Hoftheater-Prinzipal Rolf Hoppe. Langjährige Mitstreiter Hoppes erinnerten mit Anekdoten an ihn.

Hoppe war am 14. November in seinem Haus im Stadtteil Weißig verstorben, drei Wochen vor seinem 88. Geburtstag am 6. Dezember.

Seine Darstellung eines Generals im Oscar-gekrönten Film "Mephisto" von 1981 hatte den gebürtigen Thüringer weltweit bekannt gemacht. "Ohne Rolf Hoppe wäre 'Mephisto' nicht für den Oscar nominiert worden", habe Klaus Maria Brandauer gesagt, ließ Autor , Filmemacher und Hoppe Biograph Eberhard Görner wissen.

In seiner kleinen Hommage zitierte er weitere Schauspieler-Kollegen wie Peter Bause, Armin Müller-Stahl und Gojko Mitic.

Rolf Hoppe, der international renommierte Filmschauspieler aus Dresden, hatte einen Traum: Er wollte ein eigenes "Theaterchen" haben. Er kaufte 1995 am Rande von Dresden einen Bauernhof und gründete mit Freunden das HOFTHEATER DRESDEN.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.