Carola Pönisch

13. Februar: Weiße Rosen kommen aus Sebnitz

Am 13. Februar tragen viele Menschen wieder eine weiße Rose am Revers. Hergestellt wird sie in Sebnitz, genauer noch in der »Deutschen Kunstblume Sebnitz«. Das Symbol für Toleranz und Weltoffenheit kommt seit 2005 regelmäßig aus der Kunstblumenstadt. Insgesamt wurden in diesem Jahr 500 Ansteck-Blumen produziert.

Gefertigt werden die fünf Zentimeter großen Rosen ausschließlich in Handarbeit. Die Blütenblätter werden zunächst aus gestärktem Seidenstoff ausgestanzt und durch eine Prägeform in die gewünschte Form gedrückt. Geschickte Hände binden diese Einzelblätter zu einer Blume zusammen. Danach erhält die kleine Rose noch ein echtgefärbtes Laubblatt und eine Anstecknadel.

Die »Deutsche Kunstblume Sebnitz« pflegt mit ihrer Manufaktur zur Herstellung von Seidenblumen ein traditionelles Kunsthandwerk: Einst waren es böhmische Blumenmacher, die sich 1834 in Sebnitz niederließen und somit dem heutigen Erholungsort in der Sächsischen Schweiz zu dem bekannten Beinamen verhalfen. Inzwischen zählt das Unternehmen zu den wenigen Manufakturen weltweit, in denen Seidenblumen in traditioneller Handarbeit noch hergestellt werden. Das Herzstück der Deutschen Kunstblume bildet die Schaumanufaktur, eine »lebendige Werkstatt mit lebendiger Tradition«. Sie zählt mehr als 40.000 Besucher jedes Jahr.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

BWclassics mit Jahrhundertweinen?

Dresden. Dem Bilderbuchsommer 2018 folgt ein Weinjahr, das in punkto Qualität herausragenden Genuss verspricht.Ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß: Die rund 70 Winzer und Weinerzeuger aus Baden-Württemberg werden am Wochenende 27./28. April im Internationalen Congress Center Dresden unter den 900 Weinen, Winzersekten und Edelbränden in diesem Jahr ganz besonders viele edle Tropfen anbieten können. Die Bandbreite der Rebsorten reicht von Gutedel, Riesling oder Müller-Thurgau über Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder und bis hin zu Lemberger, Spätburgunder und Trollinger. »Ganz groß im Kommen sind Rosé-Weine«, weiß Ulrich M. Breutner vom Weininstitut Württemberg. »Immer mehr Menschen schätzen den unkomplizierten Rosé als Essensbegleiter, denn er passt wunderbar zu Fisch, zu Fleisch und zu Käse.« Allein 114 roséfarbene Weine, Sekte, Secco, Schiller und Weißherbst von trocken bis edelsüß haben die Winzer im Gepäck. Ein Anziehungspunkt für junge Besucher ist der Gemeinschaftsstand von zehn Jungwinzern aus Baden und Württemberg, die unter den Dachmarken »Generation Pinot« bzw. »WeinImPuls« zusammenarbeiten. Wer besonders neugierig auf die Messe ist: Alle Aussteller und den Degustationskatalog gibt es bereits unter www.bwclassics.de Außerdem kann man hier die Weine in einer Online-Datenbank nach Rebsorte, Region und weiteren Kriterien sortieren und seinen »Fahrplan« für die Messe erstellen. Begleitend zur Messe finden an beiden Tagen jeweils 13, 14.30 und 16 Uhr kostenlose Lernweinproben statt. Die Weinhoheiten aus Baden, Württemberg und Sachsen (als Gastland mit vier Weingütern vertreten) stellen verschiedene Weine vor. 27./28. April Internationales Congress Center, geöffnet täglich 11 bis 18 Uhr, Tickets 15,-, / Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, zahlt nur fünf Euro Eintritt ?Dem Bilderbuchsommer 2018 folgt ein Weinjahr, das in punkto Qualität herausragenden Genuss verspricht.Ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß: Die rund 70 Winzer und Weinerzeuger aus Baden-Württemberg werden am Wochenende 27./28. April im…

weiterlesen