gb

Rödertalbienen wollen Waiblinger Siegesserie stoppen

Großröhrsdorf. Zum Auftakt der Rückrunde gibt es im Bienenstock ein echtes Verfolgerduell – am Samstag, 26. Januar, trifft der HC Rödertal auf den VfL Waiblingen. Um 17.30 Uhr ist Anwurf in der Sporthalle am Schulzentrum in Großröhrsdorf.

Nach der Auftaktniederlage gegen die Rödertalbienen haben sich die Baden-Württembergerinnen in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt – seit dem 7. Spieltag belegen sie den 5. Rang. Nach drei Niederlagen gegen die Topteams überraschte die Mannschaft von Nicolaj Bredekjaer Andersson, als sie am 13. Spieltag den bis dato ungeschlagenen Handball-Luchsen die erste Saisonniederlage zufügen konnten, obwohl sie zur Halbzeit noch mit 10:17 zurücklagen. Der Däne impfte den Tigers den schnellen skandinavischen Spielstil ein. Schon im Hinspiel gegen die Bienen konnte die offensive, auf Ballgewinn orientierte Abwehr phasenweise überzeugen. Allerdings lag darin damals auch ein Schwachpunkt, weil die Mädels von Cheftrainer Frank Mühlner die entstandenen Räume bestens zu nutzen wussten und am Ende klar mit 36:26 gewinnen konnten. Sinah Chiara Hedwig Hagen (44/6 Tore) zieht bei den Gästen die Fäden im Rückraum. Mit Lea Gruber (67 Tore), Monika Odrowska (60/23 Tore) und Vanessa Nagler (57/14 Tore) stehen ihr durschlagkräftige Rückraumspielerinnen zur Seite. „Das wird wieder ein hartes Stück Arbeit für unseren Innenblock. Wir müssen stets konzentriert sein, um die Wurfgewalt aus der zweiten Reihe nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Auch ihre variabel einsetzbare Außen Tina Welter (56 Tore) dürfen wir nicht aus den Augen verlieren. Wir müssen unsere Fehler möglichst gering halten und besonders in der Rückwärtsbewegung hellwach sein“ sagt Bienen-Coach Mühlner.

„Hinspiel darf nicht als Gradmesser dienen“

Die Bienen wollen die Niederlage gegen Aufsteiger TuS Lintfort so schnell wie möglich vergessen machen. Mit einem Sieg könnten sie den Rückstand zu den Tigers wieder auf einen Punkt verkürzen. HCR-Übungsleiter Mühlner gibt eine erste Prognose ab: „Ich warne alle davor, dass Hinspiel als Gradmesser herzunehmen. Vor allem weil sich Waiblingen in der laufenden Saison deutlich gesteigert hat.“    

Übertragung im Livestream

Das Spiel des HCR im heimischen Bienenstock wird, wie auch schon die vorherigen Heimspiele, im Internet via Livestream auf sportdeutschland.tv/hbf übertragen. Einschalten lohnt sich garantiert.

Florian Triebel

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.