as

Neues Etikett: Hier ist Sachsen drin!

Ein neues Label im Lebensmittelhandel weist auf Produkte aus sächsischer Herstellung hin.
Bilder
Dieses Label dürfen Lebensmittel-Produkte tragen, die aus Sachsen kommen. Foto: PR

Dieses Label dürfen Lebensmittel-Produkte tragen, die aus Sachsen kommen. Foto: PR

Landwirtschaftsbetriebe und Unternehmen der Lebensmittelbranche können ab sofort das neue "Sächsische Regionalfenster" als Kennzeichen für die regionale Herkunft von sächsischen Produkten verwenden. Damit soll vor allem der Verkauf von Erzeugnissen aus Sachsen angekurbelt werden. "Das neue Zeichen fällt ins Auge und zeigt den Verbraucherinnen und Verbrauchern schneller als bisher: Hier ist Sachsen drin! Das Regionalfenster schafft Klarheit über die Herkunft von Produkten und damit auch Vertrauen. Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Eier, Milch, viele andere sächsische Lebensmittel und verarbeitete Produkte können sich so besser abheben und leichter beworben werden", sagte Landwirtschaftsminister Wolfram Günther. Voraussetzungen für Betriebe Um die regionale Herkunft zu garantieren, finden unabhängige, mit bereits vorhandenen Kontrollsystemen verschränkte Kontrollen innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette statt. Die Herkunft aller Zutaten wird in einer Datenbank erfasst. Die Voraussetzungen, nach denen die Produkte das Zeichen tragen können, sind klar geregelt: Bei so genannten Monoprodukten wie Äpfeln bestätigt das Zeichen, dass das Produkt aus Sachsen kommt. Bei verarbeiteten Mischprodukten müssen die erste Hauptzutat und wertgebende Zutaten vollständig aus Sachsen stammen.