gb/pm

Graffitis im Stadtgebiet - Stadt erhöht Belohnung für Hinweise

Bilder

Großenhain. Trotz vieler Anzeigen gegen Unbekannt, polizeilicher Ermittlungen aber auch verstärkter Kontrollen von Polizei und Gemeindlichem Vollzugsdienst mehren sich in der Stadt unansehnliche Schmierereien und Graffiti. Zuletzt wurden das Kupferdach des Pavillons im Stadtpark und das Tornadodenkmal besprüht.

 

"Schilder, Bänke, öffentliche Fassaden oder Schaltkasten, nichts ist vor den sinnlosen Sprühattacken sicher. Alle bisherigen Appelle, Sauberkeitsaktionen und Werbekampagnen für eine saubere Stadt haben bislang nicht zu einer merklichen Verbesserung dieser Situation geführt", bilanziert Matthias Schmieder, Geschäftsbereichsleiter Stadtkultur und Ordnung, unzufrieden. Auch wenn der oder die Täter noch nicht auf frischer Tat gestellt worden und verstärkte Kontrollen noch nicht zur beweissicheren Überführung geführt haben, ist es für den Geschäftsbereichsleiter schwer vorstellbar, dass niemand diese "Sprühtätigkeiten" gesehen hat oder etwas darüber weiß. Die Stadtverwaltung Großenhain und das Polizeirevier Großenhain bitten daher um Mitwirkung der Großenhainer, um diesem Treiben ein Ende zu setzen. "Wir wollen uns dies nicht gefallen lassen und haben daher die Belohnung für sachdienliche Hinweise auf 1.000 Euro erhöht", sagt Matthias Schmieder.

 

Bürger/innen, die etwas sehen oder gesehen haben, wenden sich bitte mit sachdienlichen Hinweisen unmittelbar telefonisch an das Polizeirevier Großenhain unter 03522/330.