gb/pm/far

Eigene Stärken bei »Komm auf Tour!«

Riesa. Cooles Projekt zur Vorbereitung: Schüler testen das echte Leben

Bilder
Schülerinnen und Schüler der Oberschule Gröditz erprobten ihre Stärken und Schwächen im Erlebnisparcours von »komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft« – hier in der sturmfreien Bude.

Schülerinnen und Schüler der Oberschule Gröditz erprobten ihre Stärken und Schwächen im Erlebnisparcours von »komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft« – hier in der sturmfreien Bude.

Foto: Landratsamt Meißen

Eine ganze Woche lang hieß es in der Mehrzweckhalle in Priestewitz für Schüler der 7. Klassen: »komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft«. Der interaktive, 500 Quadratmeter große Erlebnisparcours zur Berufsorientierung und Lebensplanung war dieses Jahr zum vierten Mal im Landkreis Meißen aufgebaut. So entdeckten rund 900 Schüler der 7. Klassen der Ober- und Förderschulen sowie der Gymnasien ihre Stärken und Interessen. In Kooperation mit Sinus – Büro für Kommunikation GmbH ist »komm auf Tour« ein Angebot des Landkreises Meißen, der Agentur für Arbeit Riesa und des Sächsischen Staatministeriums für Kultus. Beteiligt sind weiterhin regionale Unternehmen, Ausbildungsstätten sowie Informations- und Beratungsstellen des Landkreises.

Im Parcours geht es mit Tempo auf eine Reise durch sechs Stationen: vom Reiseterminal über den Zeittunnel ins Labyrinth und von der sturmfreien Bude über die Bühne in die Auswertung. Je nach Wahl von Aufgabe und Lösungsweg vergeben die Moderation und regionale Reisebegleitungen verschiedene Stärken an die Schüler – ein individuelles Feedback für die Jugendlichen, das zur Selbsteinschätzung anregt. Bis zu sieben Stärken können so getestet werden, unter anderem Kreativität, handwerkliches Geschick, Logik oder Kommunikation. Am Ende des Erlebnisparcours erfahren die Jugendlichen an sogenannten »Stärkenschränken«, welche Tätigkeiten, Berufsfelder und damit welche möglichen Praktika zu ihren Stärken passen.

Der Parcours dient den Jugendlichen auf diese Weise frühzeitig und handlungsorientiert, verschiedene Wahlmöglichkeiten für die Gestaltung ihrer beruflichen und ihrer persönlichen Zukunft zu erkennen.