gb/far

Die perfekte Sinfonie

Bilder
Stellvertretender Einrichtungsleiter der Arche, Marcel Bretschneider, Winzer Steffen Loose, Gastwirt Karsten Müller und Künstler Kay Leonhardt präsentieren die neue »Müllers Sinfonie«. Sie haben sich für  mehrere gute Zwecke zusammengefunden.

Stellvertretender Einrichtungsleiter der Arche, Marcel Bretschneider, Winzer Steffen Loose, Gastwirt Karsten Müller und Künstler Kay Leonhardt präsentieren die neue »Müllers Sinfonie«. Sie haben sich für mehrere gute Zwecke zusammengefunden.

Foto: Farrar

Meißen. Ein gemeinsames Meißner Projekt für Kinder und Jugendliche wächst weiter. Es begann mit einer Spendenaktion. Jetzt wollen drei Unternehmer handfeste Praktika für Kinder der Meißner Arche organisieren.

Es ist wieder gelungen! Winzer Steffen Loose vom Weinböhlaer Gellertberg hat unter dem Namen »Müllers Sinfonie« einen besonderen Cuvee gekeltert. Der Jahrgang ist diesmal eine Kombination aus Müller-Thurgau, Riesling und der jungen Sorte Sauvignier gris - die besonders resistent gegen schädliche Umwelteinflüsse ist und sicher eine große Zukunft in der Region haben werde, erklärt der Winzer.

 

Unterstützung seit fünf Jahren

Aber der neue Wein soll nicht nur den Gästen in Müllers Restaurants gut schmecken, sondern auch aktiv die Kinder- und Jugendarbeit in Meißen unterstützen. Bereits seit 2017 kreieren drei Meißner Unternehmer eine besondere Spendenaktion für Die Arche. Winzer Steffen Loose keltert, Künstler Kay Leonhardt gestaltet jedes Jahr ein neues, künstlerisch wertvolles Etikett und Gastwirt Karsten Müller stellt den Wein seinen Gästen vor.

Seit 2018 sind die Initiatoren auch Mitglied des Freundeskreises »Die Arche« und fördern diverse Projekte für Kinder und Jugendliche. Seitdem wurden mittlerweile 1.750 Flaschen des Meißner Tropfens verkauft und somit ein Spendenbetrag von 3.500 Euro generiert. »Wir sind sehr stolz auf unser Team und unsere Kunden, denn selbst während der schwierigen Coronazeit mit langen Schließzeiten konnten 500 Flaschen verkauft werden. Je zwei Euro pro Flasche gehen direkt an die Jugendeinrichtung.

 

Zukunftsprojekte für »Die Arche«

Aktuell werden sogar weitere Projekte für die Kinder und Jugendlichen geplant. »Wir wollen etwas für die Zukunft der jungen Menschen in Meißen tun«, erklärt Gastwirt Karsten Müller. So beraten die drei Unternehmer, wie sie künftig ganz praktische Begegnungen für die Mädchen und Jungen auf die Beine stellen können. Künstler Kay Leonhardt möchte einen Kreativ-Workshop anbieten, in dem die Jugendlichen eigene Menükarten künstlerisch gestalten können. Winzer Steffen Loose möchte die jungen Menschen auf sein Weingut einladen und die Arbeit eines Winzers vorstellen. »Wir können gern ein paar Trauben ernten, auspressen und eigenen Traubensaft herstellen, den die Kinder dann mit nach Hause nehmen können«, fügt er an. Gastwirt Karsten Müller plant einen Nachmittag ganz im Zeichen der Tischkultur für die Kinder anzubieten. »Es ist heutzutage sehr wichtig, sich anständig und zivilisiert in der Öffentlichkeit zu bewegen, das lernt man am besten in einem guten Restaurant«, erklärt Müller. Außerdem will er gern einen Blick in die Küche und in den Service ermöglichen. Der stellvertretende Einrichtungsleiter der Arche, Marcel Bretschneider, ist von der unkomplizierten Idee begeistert. »Unsere Kinder brauchen solche handfesten Angebote ohne große Bewerbungshürden, die kommen direkt an«, fügt er an.

 

Die Arche

Die Arbeit der Arche ist spendenfinanziert. Etwa 50 Kids von sechs bis 17 Jahren kommen täglich zum Spielen, Hausaufgaben machen oder zum Essen in die Meißner Jugendeinrichtung.