pm/ash

Schmieden, Korbflechten oder Arbeiten mit Lehm

Landkreis OSL. Wie schmiedet man ein Messer, wie entsteht ein »Viertelzentner-Korb« aus Weide und mit welchen handwerklichen Tricks lässt sich am besten ein Lehmputz auf die Wand bringen? Das Programm der Museen des Landkreises für Workshops und Kurse im kommenden Jahr ist da
Bilder

Foto: Pixabay

Unter dem Motto »Altes Wissen neu entdeckt« bieten die Museen an den Standorten Schloss und Festung Senftenberg und im Freilandmuseum Lehde Kurse an, die vor allem für Einsteiger einen Einblick in alte Handwerkstechniken geben.

 

Ab sofort kann man sich für beliebte Klassiker wie das Korbflechten mit Weidenruten, den Baumschnitt auf der Obstwiese oder das Verzieren sorbischer Ostereier anmelden.

Im Sommer stehen dann unter anderem der richtige Umgang mit der Sense, das Gurkeneinlegen nach traditionellen Rezepten oder der Blick in den Kräutergarten und die Herstellung eigener Teemischungen auf dem Programm.

Ausgeweitet wird im kommenden Jahr das Angebot der Schmiedekurse im Freilandmuseum Lehde. Schmiedemeister Fritz Zahl wird im Februar und Oktober auf der Streuobstwiese seine Handwerkskunst vermitteln und gemeinsam mit den Teilnehmern Flaschenöffner, Grillgabeln oder Messer herstellen.

Im Mai und im Juli ist jeweils ein Kurs zur Einführung in die Thematik Lehmputz geplant. Restauratorin und Gestalterin für Lehmputze, Karin Matzke, gibt dabei nicht nur interessante Einblicke in die Theorie des Baustoffes Lehm, sondern führt auch in die handwerkliche Praxis ein.

 

Einen Überblick zu den Themen und Terminen gibt es unter www.museums-entdecker.de/Kurse. Alle Kursangebote können auch als Gutschein verschenkt werden. Diese sind auf Anfrage an museum@osl-online.de erhältlich.


Weitere Nachrichten Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Meistgelesen