Seitenlogo
Farrar

Kunst und Musik erwecken Industrie-Ruine in Riesa wieder zum Leben

Riesa. Die Muskator-Terrasse soll künftig auch als Konzertplatz genutzt werden und so die Besucher vom Pozenzial des Geländes begeistern. Ein neuer Verein als Eigentümer will der Industriebrache wieder Leben einhauchen.  
Blick auf die bisher ungenutzte Muskator-Terrasse, die künftig Veranstaltungen bieten soll.

Blick auf die bisher ungenutzte Muskator-Terrasse, die künftig Veranstaltungen bieten soll.

Bild: Farrar

Der Wunsch ist unstrittig: Die Fläche des ehemaligen Muskator-Geländes soll belebt werden und möglichst schnell für viele Riesaer wieder ein Anziehungspunkt werden.

 

Ein möglicher Schritt wird am 10. und 11. August getan. An diesen beiden Tagen soll die Terrasse für 300 Musikfreunde geöffnet werden. Dann bietet die Elblandphilharmonie Sachsen Jazzklassiker mit dem Quartett »ElbMelange« und am anderen Tag mit »Soul Shadows« jeweils ein buntes Sommerkonzert. Unter der Regie der FVG Riesa soll es neben musikalischen Genüssen auch eine entsprechende Verpflegung geben. Die Tickets werden 15 Euro bzw. 20 Euro (Kombiticket) kosten.

 

Aktuell passiert noch mehr auf dem Gelände:

Nach der Gründung der Initiative »Elbland Kunsthalle Muskator e.V.« soll langfristig die Terrasse und das benachbarte Heizhaus belebt werden.

 Beide Areale wurden vom Verein erworben und sollen hergerichtet und langfristig künstlerisch genutzt werden. Es bleibt spannend...


Meistgelesen