Seitenlogo
tok

Über 60 Meisterbetriebe sind dabei: Schlesischer Tippelmarkt am 20. und 21. Juli

Görlitz. Im Juli gibt's die nächste Ausgabe des Schlesischen Tippelmarkts. Dort kann man in diesem Jahr auch Brot und Honig naschen und selbst töpfern.
Blick auf den Untermarkt während des Schlesischen Tippelmarkts.

Blick auf den Untermarkt während des Schlesischen Tippelmarkts.

Bild: Keil

Die Bandbreite ist groß: Von Gebrauchskeramik bis hin zu dünnwandigen und kunstvoll gestalteten Gefäßen bietet der Schlesische Tippelmarkt auch dieses Jahr wieder eine breite Palette an Töpferwaren. Am 20. und 21. Juli präsentieren über 60 Töpfer- und Keramik-Meisterbetriebe aus Deutschland, Polen und Tschechien ihre Kreationen. Industrieware gibt es an den beiden Tagen nicht zu sehen.

 

Um auch für die jüngsten Besuchern etwas in petto zu haben, hat sich die Görlitzer Kulturservicegesellschaft wieder etwas einfallen lassen und geht dabei neue Wege. »Statt dem Wasserspielplatz wird es diesmal passend zum Thema eine Tonwerkstatt geben«, sagt Gerd Weise vom Kulturservice. Hier können mit Unterstützung des Lebenshofs Ludwigsdorf eigene Kreativstücke aus Ton angefertigt werden.

 

Auch Brot und Honig werden in diesem Jahr eine Rollte spielen. Der schlesische Bäckermeister Hübner und die Imkerei Lohse ergänzen den Markt mit ihren Produkten. An beiden Tagen gibt es außerdem ein kleines Bühnenprogramm, unter anderem mit Livemusik von »Sax Brass Band« und »Dörte-Brass«. Am Sonntag um 15 Uhr zeigt das Dresdner Puppentheater das Stück »Die Angsthasen« auf der Bühne am Untermarkt.

 

Geöffnet ist der Schlesische Tippelmarkt am Samstag, 20. Juli, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 21. Juli, von 10 bis 17 Uhr.


Meistgelesen