Seitenlogo
tok/pm

Neuer Polizeipräsident übernimmt

Am 1. Mai hat Polizeipräsident Torsten Schultze die Leitung der Polizeidirektion Görlitz übernommen. Er machte sich während des Polizeieinsatzes in der Bautzener Innenstadt persönlich ein Bild von der Lage und begrüßte am Dienstagmorgen in Görlitz seine „neue“ Führungsmannschaft.

„Eine Polizeidirektion führen zu dürfen war schon immer eines meiner großen Ziele. Ich freue mich sehr, mit der Leitung der Polizeidirektion Görlitz die Verantwortung für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in den Landkreisen Bautzen und Görlitz anvertraut bekommen zu haben.“ Torsten Schultze wird sich in den kommenden Wochen in den örtlichen Revieren, der Kriminal- und Verkehrspolizeiinspektion sowie der Inspektion Zentrale Dienste ein eigenes Bild von der Leistungsfähigkeit der Polizeidirektion Görlitz machen. Auch mit den Landräten der Kreise Bautzen und Görlitz sowie den Leitern verschiedener Kommunen wird er den Dialog suchen. Orientiert an der Strategie der sächsischen Polizei gilt es dann, Ziele zu definieren und diese anzugehen. Polizeipräsident Torsten Schultze ist 53 Jahre alt und lebt im Raum Dresden. Nach einer Zeit der Einarbeitung wird er sich im Rahmen einer feierlichen Amtseinführung der Öffentlichkeit näher vorstellen.

Von Görlitz nach Zwickau

Am 28. April hatte Conny Stiehl im Rahmen der Beförderung verdienter Polizisten die Führung der Polizeidirektion Görlitz übergeben. Er leitete die flächenmäßig größte Dienststelle des Freistaates Sachsen sechs Jahre und einen Monat und übernahm jetzt die Leitung der Polizeidirektion Zwickau. Polizeipräsident Conny Stiehl (59) verabschiedete sich von seinen Mitarbeitern und war sichtlich gerührt: „Der Wechsel fällt mir nicht leicht. Ich habe die Oberlausitz mit all ihren Ecken und Kanten in den vergangenen Jahren zu schätzen, ja sogar ein Stück weit zu lieben gelernt. Nicht umsonst lebte ich mit meiner Frau in Görlitz, das war uns wichtig. Gleichwohl erfüllt mich der Blick auf die Leistungen und Entwicklung unserer Polizeidirektion mit Stolz. Und ich meine damit die Polizeidirektion Görlitz als Ganzes. Wir haben in den zurückliegenden Jahren gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Region einiges bewegt.“ Conny Stiehl hatte die Führung der damaligen Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien am 1. April 2011 übernommen. Gemäß der Strukturreform Polizei Sachsen 2020 überführte er die Dienststelle im Jahr 2013 in die heutige Polizeidirektion Görlitz. Mit seinen heuer rund 1450 Bediensteten zeichnete er für die Sicherheit in den Landkreisen Bautzen und Görlitz verantwortlich.  Gleichzeitig war mit der Strukturreform auch ein Umdenken in der Ausrichtung und Arbeitsweise der Polizei verbunden. Conny Stiehl konzentrierte die Kernkompetenzen der in der Oberlausitz bis dato weit verstreuten Dienststellen auf die wichtigen Revierstandorte in Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda sowie Görlitz, Zittau und Weißwasser. Er stärkte die Kriminalpolizeiinspektion und gliederte die Inspektion Zentrale Dienste um. Die Fachdienste Einsatzzug, Zentrale Aufgaben sowie die Diensthundestaffel ergänzen die örtlichen Reviere. „Die Führung der Polizeidirektion Görlitz liegt nun in den Händen meines Nachfolgers, Polizeipräsident Torsten Schultze. Er ist ein erfahrener Polizist, der in verschiedenen Führungsverwendungen überzeugt hat. Ich bedanke mich bei allen Wegbegleitern und insbesondere bei den Bediensteten der Polizeidirektion Görlitz. Sie machen eine wirklich gute Arbeit, ich bin stolz auf sie. In der Oberlausitz und insbesondere in der Stadt Görlitz werden meine Frau und ich uns auch weiterhin ab und zu blicken lassen, versprochen“, so Conny Stiehl.


Meistgelesen