Seitenlogo
sst

Tankbetrug und Lkw-Unfall

Die Polizeidirektion Görlitz informiert:
Foto: fotolia

Foto: fotolia

Tankbetrug -Täter gestellt • Ort: BAB 4,Dresden -Görlitz, Raststätte Oberlausitz-Süd • Zeit: 18. Juli, gegen 7.40 Uhr Am Montagmorgen kam es auf der Autobahn-Raststätte Oberlausitz-Süd zu einem Tankbetrug.Der Fahrer eines 3er BMW betankte sein Fahrzeug mit Benzin im Wert von rund 75 Euro und entfernte sich, ohne zu bezahlen. Ein Mitarbeiter informierte die Polizei.Eine Streife des Autobahnpolizeireviers stellteden 25-jährigen Fahrer am RastplatzWiesaer Forst. Die Beamten führten bei dem Mann einen Drogentest durch,der den Konsum von Amphetaminen verriet. Die Polizisten begleiteten den Tatverdächtigenzur Blutentnahme. In einer Vernehmung räumteeraußerdem ein, etwa400Kilometer zuvor auf der Autobahn bereits einen weiteren Tankbetrug begangen zu haben. Die Kriminalpolizei übernimmt alle weiteren Ermittlungen. Ein Staatsanwalt wird sich mit dem Fall befassen. (mf)
Lkw trifft Lkw • Ort: BAB 4, Görlitz -Dresden, zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla • Zeit: 18. Juli, 11.35 Uhr Ein Auffahrunfall ereignete sich am Montag auf der BAB 4. Ein Lkw der Marke DAF war zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ottendorf-Okrillain Richtung Dresden unterwegs. Offenbar aus Unachtsamkeit fuhr der 29-jährige Fahrer auf einen vorausfahrenden Laster vom Hersteller Scania (Fahrer 34) auf. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden wurde mit rund 10.000 Euro beziffert. (ts)


Meistgelesen