Seitenlogo
Silke Richter

Märchenzeit in der Krabatmühle

Schwarzkollm. Rapunzel, Hexenzauber und Feenstaub sind in dieser Woche auf dem Erlebnishof in Schwarzkollm zu erleben. Letzte Chance für dieses Jahr beim interaktiven Märchenspiel dabei zu sein, ist der kommende Samstag, 10. Dezember.

Knüppel aus dem Sack, Feenzauber und Dornröschenschlaf - die Mitarbeiter der Krabatmühle, so wie hier Undine Kotow, lassen das Mitmachtheater zu etwas Besonderem werden.

Knüppel aus dem Sack, Feenzauber und Dornröschenschlaf - die Mitarbeiter der Krabatmühle, so wie hier Undine Kotow, lassen das Mitmachtheater zu etwas Besonderem werden.

Bild: Silke Richter

Frau Holle schüttelt am Fenster ihre Betten aus, der Froschkönig sitzt wartend am Brunnen und das Rumpelstilzchen tanzt singend um das Feuer. Bis hierher scheint alles so weit richtig beschrieben zu sein. Doch dann wird es plötzlich etwas verwirrend. Rotkäppchen trägt eine blaue Mütze und der böse Wolf weiß plötzlich nicht mehr, wie es in seiner eigenen Geschichte weitergeht. Fehlerhafter Sprechtext, die falsche Geschichte? Oder sind die Darsteller nur etwas verwirrt? Weder noch. Nun liegt es im besten Fall an den Kindern die jeweiligen Geschichten wieder in Ordnung zu bringen.

 

Alte Märchen sollen erhalten bleiben

Es ist Märchenzeit in der Krabat Mühle. "Die alten Erzählungen gehen leider immer mehr verloren und deren Figuren 'stauben ein', werden 'vergesslich', weil die Überlieferungen von immer wenigeren Menschen gelesen, gehört oder auf einer Bühne erlebt werden. Dem möchten wir entgegensteuern, damit die Märchen noch lange erhalten und bekannt bleiben", erklärt Mitarbeiterin Undine Kotow das Grundanliegen des Projektkonzeptes, dass vom Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien finanziell unterstützt wird.

Ursprünglich stammte die Idee des Märchenspiels von der ehemaligen Mühlen-Mitarbeiterin Kerstin Zukunft, die das Märchenspiel vor mehreren Jahren aus der Taufe gehoben und auf den Weg gebracht hatte. Die Tradition wird nun von der neuen Mitarbeiterin Juliette Schaaf weitergeführt. Nach zwei Jahren Corona-Pause ist das Team um Krabatmühlen-Geschäftsführer Tobias Zschieschick sehr froh darüber, dass nun auch dieses sehr inzwischen beliebte und gefragte Projekt in der Kinder- und Jugendarbeit wieder mit Leben erfüllt werden darf.

 

Eine Märchenstunde zum Mitmachen

Am vergangenen Montag waren elf Kinder aus der Hoyerswerdaer Integrationskita "Brüderchen und Schwesterchen" zu Gast, um in die besondere Märchenwelt in der Krabatmühle einzutauchen. Und wie es der Zufall wollte, waren auch elf Darsteller in verschiedene Märchenrollen geschlüpft. Eine glückliche Fügung, wird doch der so genannten Meisterzahl so manche magische und spirituelle Bedeutung zugesprochen. Für die Krabatmühle war die Elf zudem ein neuer Rekord. "So viele Märchendarsteller hatten wir noch nie", berichtet Undine Kotow begeistert.

Mit Rätseln, schaurig-schönen Episoden, jeder Menge Spaß, Neugierde und Wissensdurst erlebten die Mädchen und Jungen ein interaktives Mitmachtheater mit Lerneffekten und wurden somit selbst ein Teil der Geschichte. Die die dafür verwendeten Kostüme stammen größtenteils aus dem Fundus der Krabat Mühle. Ein Teil davon wurde privat organisiert. Auch die Lausitzhalle half kostümtechnisch aus, um die Vielfalt so märchenhaft wie nur möglich erscheinen lassen zu können.

 

Weihnachtsbäckerei öffnet am 17. Dezember

Beim Familientag am Samstag. 10. Dezember, können Kinder von 10 bis 12 Uhr letztmalig in diesem Jahr Teil des Mitmachtheaters rund um das Mühlengelände werden.

Kurz vor Heiligabend wartet dann auch schon die nächste Aktion in der Krabatmühle, bei der Hänsel und Gretel sowie die böse Hexe zwar nicht dabei sein werden. Aber der Spaß und die Kreativität kommen auch hier mit Sicherheit nicht zu kurz. So wird am Samstag, 17. Dezember, von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr in die hauseigene Weihnachtsbäckerei eingeladen. Aus Pulsnitzer Pfefferkuchen sollen Pfefferkuchenhäuser entstehen.

Voranmeldungen für beide Aktionen sind erbeten unter info@krabatmuehle.de oder Juliette.schaaf@krabatmuehle.de, Telefon 035722/ 951133.


Meistgelesen