Seitenlogo
Sandro Paufler

Hochwasserschäden in Steinigtwolmsdorf werden beseitigt

Steinigtwolmsdorf. Die Gemeindeverwaltung möchte im Frühjahr mit der Beseitigung von Hochwasserschäden beginnen.Welche Vorhaben angegangen werden.
Bürgermeisterin Kathrin Gessel möchte Hochwasserschäden beseitigen lassen.

Bürgermeisterin Kathrin Gessel möchte Hochwasserschäden beseitigen lassen.

Bild: Sandro Paufler

Im Jahr 2021 kam es im Oberland zu schweren Hochwasserereignissen, die erhebliche Schäden in den betroffenen Kommunen verursachten, darunter auch in der Gemeinde Steinigtwolmsdorf. Knapp drei Jahre später kann die Gemeindeverwaltung Reparaturmaßnahmen in Angriff nehmen. Das betrifft zum einen das Freibad und zum anderen die Töpfergasse, erklärt Bürgermeisterin Kathrin Gessel.

 

Reparaturmaßnahmen im Freibad

 

Im Freibad wurde damals eine Liegewiese großflächig überschwemmt. Die darunterliegenden Entwässerungsleitungen sind dabei erheblich zu Schaden gekommen. Die Leitungen werden nun instandgesetzt und die Liegewiese wieder trockengelegt.

Des Weiteren wurden Schäden vor dem Technikgebäude verzeichnet, wobei eine Pflasterfläche unterspült wurde. Auch in diesem Fall ist geplant, die Fläche wieder ordnungsgemäß instand zu setzen.Für die Bauleistungen, die die Firma Bistra Bau übernimmt, sind rund 180.000 Euro vorgesehen. Der Baubeginn ist für Anfang März geplant. Die Arbeiten sollen bis zur Saisoneröffnung im Mai fertiggestellt werden.

 

 

Bauarbeiten an der Töpfergasse

 

In der Töpfergasse muss entlang einer Strecke von etwa 70 Metern die Stützmauer im angrenzenden Kanal repariert werden. Für diese Maßnahme sind 82.000 Euro vorgesehen.

Gleichzeitig plant die Gemeinde, die Straße zu erneuern und das Pflaster instandzusetzen. Hierfür werden weitere 62.000 Euro investiert. All diese Bauleistungen übernimmt die Firma Schmidt aus Oppach. Der Baustart ist für Mai vorgesehen.

Alle Hochwasserschutzmaßnahmen werden zu 100 Prozent gefördert.


Weitere Nachrichten aus Landkreis Bautzen
Meistgelesen