pm/kun

»Brotpabst« testet Oberlausitzer Brote

Bischofswerda. Die Bautzener Bäckerinnung lässt am Freitag, 30. Juni, wieder Brote und Brötchen prüfen. Dazu hat sie keinen geringeren als den »Brotpabst« Michael Isensee vom Deutschen Brotinstitut e.V. eingeladen.
Bilder
Brotprüfer Michael Isensee im Einsatz.

Brotprüfer Michael Isensee im Einsatz.

Foto: Deutsches Brotinstitut e.V.

Er wird ab 10 Uhr die Produkte der Innungsbäcker bewerten - Kriterien sind u.a. Form, Kruste, Krumenbild, Geruch und natürlich der Geschmack der Backwaren.

Die Prüfung findet im »Schaufenster Handwerk« in der Großen Töpfergasse 1 (Eingang über den Altmarkt) statt. Gleich nebenan auf dem Wochenmarkt wird die IKK classic mit einem Stand vertreten sein, an dem Ernährungsfachkraft Manuela Steinborn über Vollkornprodukte und die wertvollen Inhalte der Brote informiert. Außerdem kann hier das »Brot des Jahres 2023«, das Kürbiskernbrot, verkostet werden.

Die Ergebnisse der Brotprüfung sind später unter www.brotinstitut.de/baeckerfinder einsehbar. Dort können sich Interessierte auch über die letzten Prüfungsergebnisse informieren.


Meistgelesen