tok

Zittau hat jetzt einen modernen Bahnhof

Die Modernisierung des Zittauer Bahnhofs ist abgeschlossen. Insgesamt wurden rund 34 Millionen Euro investiert.
Bilder
Die Modernisierung des Bahnhofs ist abgeschlossen. Jetzt wollen Stadt und ZVON das Bahnhofsumfeld weiterentwickeln. Foto: T. Keil

Die Modernisierung des Bahnhofs ist abgeschlossen. Jetzt wollen Stadt und ZVON das Bahnhofsumfeld weiterentwickeln. Foto: T. Keil

 Mehrere Jahre Bauzeit, Schienenersatz­verkehr, mehrmaliges ver­schieben des Bauendes - Die Modernisierung des Zittauer Bahnhofs hat ei­nige Geduld gekostet. Nun ist sie abgeschlossen. Die Deutsche Bahn hat das ver­gangene Woche mit einem kleinen Festakt gefeiert. Die Eisenbahnbrücke über die Tongasse ist erneuert, ebenso vier Gleise, 31 Wei­chen und die Signal- und Sicherungstechnik. Das Elektronische Stellwerk hat ein neues Gebäude erhal­ten, der Bahnsteig 1 ist neu gebaut, der Mittelbahnsteig verlängert und die denk­malgeschützten Bahnsteig­dächer sind saniert. Für die stufenfreie Erreichbar­keit wurden zwei Aufzü­ge und Rampen errichtet. Dazu kommen moderne Beleuchtungs- und Wege­leitsysteme. Als besonders schwierig stellte sich die Anpassung der Leit- und Sicherungstechnik in den benachbarten Stellwer­ken bei der tschechischen und polnischen Bahn so­wie die Kreuzung mit der Schmalspurbahn in Zittau heraus. Bei der Investitionssum­me hat die Bahn einiges sparen können. Ursprüng­lich war man von Kos­ten in Höhe von rund 45 Millionen Euro ausge­gangen. Letztlich kostete die Modernisierung 34 Mil­lionen Euro. Die Stadt Zittau wird im nächsten Schritt mit den Verkehrsunternehmen und dem Verkehrsverband ZVON das Bahnhofsumfeld entwickeln, wobei sowohl verbesserte Parkmöglich­keiten als auch Fahrradab­stellflächen und wenn mög­lich Ausleihmöglichkeiten entstehen. Das neue städti­sche Wegeleitsystem wird bis in den Bahnhof hinein­gezogen und eine Neuge­staltung der Bahnhofshalle ist geplant. »Wir wollen er­reichen, dass der Bahnhof Zittau als Gebäude attrakti­ver in der Aufenthaltsquali­tät wird und so schnell wie möglich als echter regiona­ler Mobilitätsknotenpunkt für alle aktuellen Verkehrs­techniken fungiert«, sagt Oberbürgermeister Zenker. »Deshalb sind wir sehr dankbar, dass das Moderni­sierungsprogramm der DB Netz in Zittau angesetzt hat und in Zukunft auch der Nullknotenpunkt bei uns möglich ist.«

  • Mit einem Bahnhofsfest wird am 2. und 3. November gleichzeitig das Jubiläum »160 Jahre Zittau-Reichenberger Eisenbahn« gefeiert, bei dem auch historische und moderne Fahrzeuge auf der Strecke bewundert werden können und mit Hilfe des Vereins Pro Herrnhuter Bahn und der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde das historische Stellwerk besichtigt werden kann. Dort wird die Firma Siemens auch die Funktionsweise der neuen Technik vorführen.