tok

Wolf in Görlitzer Innenstadt

Bilder
Symbolfoto: Mohamed Hassan auf Pixabay

Symbolfoto: Mohamed Hassan auf Pixabay

Am Montagmittag ereilte ein ungewöhnlicher Notruf die Beamten des Führungs- und Lagezentrums der Polizei in Görlitz. Eine Bewohnerin der Görlitzer Blumenstraße teilte mit, dass im Hinterhof des Nachbargrundstückes ein Wolf herumläuft. Tatsächlich fanden die eingesetzten Beamten das Tier, das kurze Zeit später durch ein Fenster in den Keller eines Hauses gelangte. Ein alarmierter Tierarzt konnte den Wolf schließlich betäuben und behandeln, da er sich beim Sprung durch das Fenster leicht verletzt hatte. Nach der Behandlung wurde Isegrim der Fachstelle Wolf des Landesamts für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie übergeben. Wie die Polizei mitteilt, bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für den Menschen. Die Fachstelle Wolf ist zentraler Ansprechpartner im Wolfsmanagement. Bei der Fachstelle liegen alle Fragen der Öffentlichkeitsarbeit zum Wolf und der Tierhalterberatung. Hinweise und Meldungen von Nutztierrissen sowie Sichtungen sind ebenfalls an die Fachstelle Wolf zu richten (Kontakt: https://www.wolf.sachsen.de).

Seit 1. Januar: Umweltbildungsstelle Wolf

Zum Thema Wolf gab es im Landkreis eine Änderung. Zum 1. Januar änderte sich der Name der Informationsstelle Wolfsscheune Rietschen in Umweltbildungsstelle Wolf. Die neue Bezeichnung spiegelt künftig den Arbeitsschwerpunkt wider – die Umweltbildungsarbeit zum Thema Wolf in Sachsen. Die Informationsstelle hatte ihre Arbeit am Standort des ehemaligen „Kontaktbüro Wölfe in Sachsen“ am Erlichthof 15 in Rietschen am 1. Oktober 2019 aufgenommen. Die Umweltbildungsstelle Wolf ist die zentrale Einrichtung für inhaltliche und methodische Anleitung der Landkreise und kreisfreien Städte zum Thema Wolf. Zu den Hauptaufgaben gehören die Entwicklung und Überarbeitung von Schulungsunterlagen sowie die Bereitstellung von Umweltbildungspaketen für Kindergärten, Schulen und andere Kinder- und Jugendeinrichtungen in ganz Sachsen. Weiterhin finden Vorträge, Projekttage, Exkursionen und Fortbildungen zum Thema Wolf direkt in Rietschen, sowie in den Landkreisen Görlitz und Bautzen statt. Neben Kindern und Jugendlichen stehen diese Angebote ebenso Pädagogen, Erziehern und Lehrern sowie weiteren interessierten Personen offen. Die Umweltbildungsstelle ist mit der Umstrukturierung des Wolfsmanagements in Sachsen personell beim Landkreis Görlitz angesiedelt, unterliegt jedoch der fachlichen Leitung durch die Fachstelle Wolf. Anfragen und Anmeldungen zu Umweltbildungsangeboten werden telefonisch unter 035772/46762 sowie per E-Mail an https://kreis-goerlitz.de oder https://erlichthofsiedlung.de/ ersichtlich.