tok

»Wir planen schon fürs kommende Jahr«

Löbau. Am 9. September kommt Mark Forster nach Löbau, tags darauf gibt’s das Schlager Open Air. Wir sprachen vorab mit Veranstalter Philipp Arlt.

Bilder
Philipp Arlt hat zusammen mit seinem Bruder AE Visionen gegründet. Als Veranstalter hat der 22-Jährige in diesem Jahr bereits das Dorffest in Buchholz wiederbelebt, jetzt holt er Mark Forster, Howard Carpendale, Eloy de Jong, Marina Marx und Axel Fischer nach Löbau.

Philipp Arlt hat zusammen mit seinem Bruder AE Visionen gegründet. Als Veranstalter hat der 22-Jährige in diesem Jahr bereits das Dorffest in Buchholz wiederbelebt, jetzt holt er Mark Forster, Howard Carpendale, Eloy de Jong, Marina Marx und Axel Fischer nach Löbau.

Foto: T. Keil

WochenKurier: Nach zwei Jahren Corona-Pause werden allerorts Feiern nachgeholt. Mit Mark Forster und Howard Carpandale kommen zwei Stars nach Löbau. War es schwer, solche Hochkaräter angesichts ausgebuchter Terminpläne zu bekommen?

Philipp Arlt: Das Open Air mit Mark Forster ist bereits seit Sommer vergangenen Jahres in Planung. Die Tour musste damals verschoben werden, dadurch wurden Zusatztermine gesucht und wir sind reingerutscht. Mit dem Management standen wir schon vorher in Kontakt. Und beim Schlager Open Air hat es tatsächlich bei allen vier Künstlern sehr unkompliziert funktioniert.

 

Wie lange im Vorfeld muss man solche Veranstaltungen planen? Was hängt alles dran an der Organisation und wie viele Leute arbeiten daran mit?

Das Kernplanungsteam sind wir als AE Visionen, also zwei Leute. Da kommen dann natürlich noch Externe dazu, beispielsweise für Eventtechnik, Bühnentechnik und Sicherheitstechnik. Da sind dann also noch einige Personen in die Planung involviert. Für Mark Forster planen wir seit gut einem Jahr, für das Schlager Open Air seit etwa einem halben Jahr.

 

Spielte die Angst mit, dass coronabedingt wieder abgesagt werden muss? Wird das in den Verträgen geregelt?

Diese Angst gab es Anfang des Jahres noch. Da standen die Termine für die Konzerte schon, aber natürlich wusste niemand genau, wie sich die Lage entwickelt. Inzwischen gibt es in jedem Vertrag eine Corona-Klausel. Wenn das Konzert nicht stattfinden darf, wird es verschoben.

 

Wie war das in den Jahren 2020/2021? Man hatte einen Künstler gebucht, musste dann absagen. Zahlt man als Veranstalter dann die Gage trotzdem oder eine Strafe?

Bei uns waren die Künstler da sehr kooperativ. Wir hatten das Problem mit dem Dorffest in Buchholz. Das war für 2020 geplant und als Künstler Sonia Liebing und Vincent Gross gebucht. Das mussten wir dann zwei Mal verschieben, ehe wir das Fest in diesem Jahr endlich feiern konnten.

 

Was haben Sie neben dem Konzert mit Mark Forster und dem Schlager Open Air noch geplant?

Für dieses Jahr war es das. Wir planen aber schon fürs kommende Jahr. Das Dorffest in Buchholz wird es natürlich wieder geben. Und im Februar wird Ramon Roselly in die Messehalle kommen.

 

  • Mark Forster kommt am 9. September auf seiner Musketiere-Tour nach Löbau. Das Open Air beginnt 19.30 Uhr.
  • Beim Löbauer Schlager Open Air stehen am 10. September Howard Carpendale, Eloy de Jong, Marina Marx und Axel Fischer auf der Bühne. Los geht’s 18 Uhr (Einlass: 17 Uhr).
  • Karten für beide Veranstaltungen gibt’s beim WochenKurier in Görlitz und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.