tok/pm

WGW setzt Füchse-Sponsoring fort

Beide großen Weißwasseraner Wohnungsbauunternehmen werden in der kommenden Saison Partner der Lausitzer Füchse bleiben. Nach der WBG hat auch die Wohnungsbaugenossenschaft Weißwasser (WGW) den Vertrag verlängert.
Bilder

In der Eishockeysaison 2017/18 wird das Logo der Wohnungsbaugenossenschaft weiterhin sichtbar im Eistadion prangen und somit von der Fortführung des Sponsorings für die Lausitzer Füchse zeugen. Profitieren von der Verbundenheit der Genossenschaft zum Eishockey wird auch die Nachwuchsarbeit des Eissportvereins Weißwasser. „Wir engagieren uns für den Eissport, da er in Weißwasser eine lange Tradition hat und wie unser Unternehmen seit Jahrzehnten fest mit und in der Stadt verwurzelt ist“, begründet Dietmar Lange, Technischer Vorstand der WGW eG, die weitere Unterstützung. Zudem, so Dietmar Lange weiter, seien in ganz Deutschland erfolgreich spielende Teams die beste Werbung für die Stadt Weißwasser, deren eissportbegeistertes Umland und ihre Einwohner. „Von unserem Engagement für den Eishockeysport profitiert letztlich eine ganze Region.“ Und es gibt weitere Gründe, weshalb die WGW und die Lausitzer Füchse ihre Zusammenarbeit fortsetzen. „Bei uns wohnen, neben Urgesteinen des Weißwasseraner Eissports wie die „schwarze Maske“ Klaus Hirche, zahlreiche Fans, Nachwuchsspieler und Profis. Unsere Genossenschaft ist damit so etwas wie eine große ,Eishockey-Wohngemeinschaft‘, in der Spieler und ihre Familien nicht nur Wohnraum in gepflegtem Umfeld finden sondern auch nette Nachbarn und eine Heimat auf Zeit“, unterstreicht Dietmar Lange.

Weitere Sponsoren

Wie die Füchse mitteilen, konnten weitere Unternehmen als Unterstützer gewonnen werden. Erstmalig unterstützt in der kommenden Saison das Steuerbüro Silvia Krause Weißwasser den Eishockey-Zweitligisten als Sponsor. Sehr froh sind die Füchse auch darüber, dass die Verträge mit den Firmen Detlef Wolsch Hoch- und Ausbau aus Weißwasser, der BGB Baugesellschaft Brechel aus Bernsdorf, der Nilos Hans Ziller GmbH aus Boxberg und der Apotheke am Eisstation verlängert werden konnten.


Meistgelesen