tok

Weißwasseraner Maifeier gerettet

Auch in diesem Jahr wird rund um den 1. Mai in Weißwasser gefeiert. Aber es gibt eine große Veränderung – aus Kostengründen.
Bilder
Sie haben bei der Organisation der Maifeierlichkeiten in Weißwasser den Hut auf (v.l.): Reinhard Baumbach, Frank Schuster, Timo Schutza, Robert Seidel, Frank Schwarzkopf und Heinrich Mosmann. Foto: Keil

Sie haben bei der Organisation der Maifeierlichkeiten in Weißwasser den Hut auf (v.l.): Reinhard Baumbach, Frank Schuster, Timo Schutza, Robert Seidel, Frank Schwarzkopf und Heinrich Mosmann. Foto: Keil

Beginnen wir mit der guten Nachricht: Die vier Veranstaltungen rund um den 1. Mai bleiben erhalten. Hexenfeuer, Seniorentanz, Mai-Kundgebung und Jugendveranstaltung laden auch 2019 wieder zum Feiern ein. Es ist aber auch ein offenes Geheimnis, dass die Finanzierung in den vergangenen Jahren immer schwieriger wurde. »Die Zahl der Sponsoren ist rückläufig«, sagt Frank Schuster vom DGB-Ortsverband. Deswegen gibt es in diesem Jahr eine Veränderung: Statt im Festzelt im Freizeitpark sind die Veranstaltungen jetzt an drei Orten verteilt. Der Seniorentanz findet in der Tanzschule Weisse statt. Für die Jugendveranstaltung und die Mai-Kundgebung geht’s ins Soziokulturelle Zentrum Telux (SKZ). Nur das Hexenfeuer bleibt auf dem Gelände des Freizeitparks. In den vergangenen Jahren lag der Etat für die vier Veranstaltungen zwischen 23000 und 40000 Euro. Ein Großteil davon wurde in das Festzelt gesteckt. Die Kosten für das Zelt seien nicht mehr zu stemmen, sagt Stadtverein-Chef Frank Schwarzkopf. Der Verein organisiert die Feierlichkeiten wieder zusammen mit den Gewerkschaften, dem Sozialen Netzwerk und dem SKZ. Allen Unkenrufen zum Trotz wollte man die Maifeierlichkeiten - anders als das Stadtfest - aber nicht ausfallen lassen. »Wir machen solange weiter, wie der Bedarf da ist«, sagt Frank Schwarzkopf. Vier Feten, drei Orte Für den Seniorentanz am 28. April galt es einen neuen Veranstaltungsort zu finden. »Wir feiern in der Tanzschule Weisse. Da wir dort freundlicherweise keine Miete zahlen müssen, können auch die Eintrittspreise gleichbleiben«, erklärt Robert Seidel vom Sozialen Netzwerk. Als Stargast ist diesmal Sänger Rainer Garden dabei. Auch einen Fahrdienst wird es wieder geben. Wer ihn nutzen möchte, da er sonst keine Möglichkeit hat, zur Veranstaltung zu kommen, kann sich beim Sozialen Netzwerk telefonisch anmelden (03576/218270) und wird dann abgeholt und wieder nach Hause gebracht. Rechtzeitiges anmelden ist jedoch angeraten, da die Kapazitäten begrenzt sind. Das Hexenbrennen findet wieder im Freizeitpark statt. Davor gibt es den traditionellen Lampionumzug, der sich 20 Uhr vom Stadion der Kraftwerker aus in Bewegung setzt. Auch ein Rummel ist zu den Feierlichkeiten wieder in der Stadt. Er wird voraussichtlich vom 25. April bis 3. Mai geöffnet haben. Zum Abschluss der Feierlichkeiten gibt es am 1. Mai von 10 bis 14 Uhr die Mai-Kundgebung im Soziokulturellen Zentrum Telux. Was den hier ebenfalls stattfindenden Jugendabend betrifft, so standen zu Redaktionsschluss noch keine Veranstaltungshöhepunkte zu „Ding Dong die Hex’ ist tot“ fest. Laut Timo Schutza werde es jedoch ein tolles Programm geben. »Was los ist, geben wir rechtzeitig bekannt«, so Schutza. Holzannahme: Holz für das Hexenfeuer kann diesmal an zwei Tagen im Freizeitpark abgegeben werden. Das Holz muss unbehandelt sein und darf maximal einen Durchmesser von 15 Zentimetern haben. Termine:

  • 29. April, 8 bis 20 Uhr
  • 30. April, 8 bis 12 Uhr