tok/pm

Von der Neiße an den Neckar

LK Görlitz. Anlässlich des Jubiläums stand eine Reise in den Partnerkreis an. Landrat Bernd Lange hofft, dass die Partnerschaft weiterhin neue Impulse bringt.

Bilder
Gruppenfoto vor dem Eingangstor der Eberstadter Tropfsteinhöhle.

Gruppenfoto vor dem Eingangstor der Eberstadter Tropfsteinhöhle.

Foto: Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis

Bereits im letzten Jahr jährte sich die Partnerschaft zwischen dem Neckar-Odenwald-Kreis und dem Landkreis Görlitz zum 30. Mal. Aus diesem Anlass reiste eine neunköpfige Delegation aus Görlitz am vergangenen Wochenende zum Jubiläumsbesuch in den Neckar-Odenwald-Kreis. Auf Einladung von Landrat Dr. Achim Brötel ging es für Landrat Bernd Lange auf seine letzte Fahrt in seiner Funktion als Landrat in den Partnerlandkreis nach Baden-Württemberg.

 

Zu den Höhepunkten gehörte zum einen der Besuch der Eberstadter Tropfsteinhöhle, dem Eingangstor des Unesco Geoparks Bergstraße-Odenwald und der Zwingener Schlossfestspiele. Am Samstagvormittag erhielt die Gruppe einen Eindruck zum Rückbauprozess des Kernkraftwerkes Obrigheim, welches 2005 als eines der ersten Kernkraftwerke in Deutschland stillgelegt wurde. Am Abend konnte sich die Delegation vom hohen ehrenamtlichen Engagement der ansässigen Kreisbewohner im Rahmen von Adelsheim leuchtet überzeugen.

 

Landrat Bernd Lange: "Ich bin sehr dankbar für die jahrelange partnerschaftliche Beziehung zwischen unseren Landkreisen und dass ich ein Teil davon sein durfte. Diese lebendige Verbindung wird auch in Zukunft wichtig sein, denn sie bringt die Menschen näher zusammen. Auch in Zukunft werden wir voreinander lernen können und uns gegenseitig bei der Weiterentwicklung unserer Kreise unterstützen. Ich bin überzeugt, dass mein Nachfolger an diese Verbindung anknüpfen wird und bestenfalls die neu gewonnenen Impulse nutzt, um die Beziehung noch weiter zu intensivieren."

 

Die Partnerschaft mit dem Neckar-Odenwald-Kreis reicht bis in die Jahre 1990 und 1991 zurück. Aus der zunächst freundschaftlichen Verbundenheit mit dem Landkreis Löbau, später mit dem Landkreis Zittau, entstand schließlich durch Kontakte nach Zittau eine Kreispartnerschaft. Bedingt durch die Kreisgebietsreformen ist der Landkreis Zittau im Jahre 1994 in den Landkreis Löbau-Zittau und im Jahr 2008 in den Landkreis Görlitz aufgegangen. Die Verbindung zum Neckar-Odenwald-Kreis wurde über die Jahre insbesondere im Bereich der Kunst und Kultur sowie im Rahmen des Austauschs der Auszubildenden gelebt.